• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Europäische Heuchelei: leere Worte für Palästina, tödliche Waffen für Israel Von Ramzy Baroud

 


Doch während Washington sich offen für Israel ausspricht, hat die EU ein clevereres Spiel gespielt: Palästinensern leere Worte zu verkaufen, während sie Israel tödliche Waffen verkauft. Soviel zu den europäischen geheuchelten Werten!

European hypocrisy: empty words for Palestine, deadly weapons for Israel

In theory, Europe and the United States stand on completely opposite sides when it comes to the Israeli occupation of Palestine. While the US government has fully embraced the tragic status quo created by 53 years of Israeli military occupation, the EU continues to advocate a negotiated settlement that is predicated on respect for international law.

Der palästinensische Premierminister Mohammad Shtayyeh hält eine Rede per Videokonferenz auf der Sitzung des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments am 12. Oktober 2020 in Brüssel, Belgien. [Dursun Aydemir – Agentur Anadolu]

Europäische Heuchelei: leere Worte für Palästina, tödliche Waffen für Israel

Von Ramzy Baroud

20. Oktober 2020

In der Theorie stehen Europa und die Vereinigten Staaten auf völlig entgegengesetzten Seiten, wenn es um die israelische Besetzung Palästinas geht. Während die US-Regierung den tragischen Status quo, der durch 53 Jahre israelische Militärbesetzung geschaffen wurde, voll und ganz akzeptiert hat, tritt die EU weiterhin für eine Verhandlungslösung ein, die auf der Achtung des Völkerrechts beruht.

In der Praxis jedoch ist das Ergebnis trotz der scheinbaren Kluft zwischen Washington und Brüssel im Wesentlichen dasselbe. Die USA und Europa sind Israels größte Handelspartner, Waffenlieferanten und politische Fürsprecher.

Einer der Gründe dafür, dass die Illusion eines unparteiischen Europas so lange aufrecht erhalten wurde, liegt zum Teil in der palästinensischen Führung selbst. Politisch und finanziell von Washington im Stich gelassen, hat sich die Palästinensische Autonomiebehörde von Mahmoud Abbas an die Europäische Union als ihren einzig möglichen Retter gewandt.

“Europa glaubt an die Zwei-Staaten-Lösung”, sagte der Premierminister der PA, Mohammad Ishtayeh, während einer Videodiskussion mit dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments am 12. Oktober. Im Gegensatz zu den USA qualifiziert Europas anhaltendes Eintreten für die nicht mehr existierende Zwei-Staaten-Lösung Europa dazu, die durch die Abwesenheit Washingtons entstandene massive Lücke zu füllen.

Ishtayeh forderte die Staats- und Regierungschefs der EU auf, “den Staat Palästina anzuerkennen, damit wir und Sie den Status quo brechen können”.

Es gibt jedoch bereits 139 Länder, die den Staat Palästina anerkennen. Während diese Anerkennung ein klares Zeichen dafür ist, dass die Welt weiterhin entschieden pro-palästinensisch bleibt, ändert die Anerkennung Palästinas als Staat vor Ort wenig. Was wir brauchen, sind konzertierte Anstrengungen, um Israel für seine gewaltsame Besetzung zur Rechenschaft zu ziehen, sowie echte Aktionen zur Unterstützung des Kampfes der Palästinenser.

Die EU hat dabei nicht nur versagt, sie tut sogar genau das Gegenteil: sie finanziert Israel, bewaffnet sein Militär und bringt seine Kritiker zum Schweigen.

Sie stirbt allein: Als wir aufhörten, uns um palästinensische Gefangene zu kümmern.

Wenn man Ishtayehs Worten zuhört, hat man den Eindruck, dass der oberste palästinensische Beamte auf einer Konferenz arabischer, muslimischer oder sozialistischer Länder spricht. “Ich appelliere an Ihr Parlament und Ihre angesehenen Mitglieder dieses Parlaments, dass Europa nicht auf Ideen des amerikanischen Präsidenten wartet … Wir brauchen eine dritte Partei, die das Ungleichgewicht im Verhältnis zwischen einem besetzten Volk und einem Besatzungsland, nämlich Israel, wirklich beheben kann”, sagte er.

Aber ist die EU qualifiziert, diese ‘dritte Partei’ zu sein?  Nein. Seit Jahrzehnten sind die europäischen Regierungen ein integraler Bestandteil der amerikanisch-israelischen Partei. Nur weil die Donald Trump-Administration in letzter Zeit eine scharfe Wende zugunsten Israels vollzogen hat, sollte die historische pro-israelische Voreingenommenheit Europas nicht automatisch mit pro-palästinensischer Solidarität verwechselt werden.

Im vergangenen Juni gaben mehr als 1.000 europäische Parlamentarier, die verschiedene politische Parteien vertreten, eine Erklärung ab, in der sie “ernsthafte Bedenken” über Trumps so genannten “Deal des Jahrhunderts” äußerten und sich gegen die israelische Annexion von fast einem Drittel des Westjordanlandes aussprachen. Die pro-israelische US-Demokratische Partei, einschließlich einiger traditionell überzeugter Anhänger Israels, standen dem israelischen Plan jedoch ebenso kritisch gegenüber, da ihrer Meinung nach eine Annexion bedeutet, dass eine Zwei-Staaten-Lösung unmöglich gemacht würde.

Während die US-Demokraten deutlich machten, dass eine Joe Biden-Administration keine von Trumps Aktionen rückgängig machen würde, sollte Biden gewählt werden, haben die europäischen Regierungen auch klargestellt, dass sie keine einzige Maßnahme ergreifen werden, um Israel für seine wiederholten Verletzungen des Völkerrechts abzuschrecken – geschweige denn zu bestrafen.

Lippenbekenntnisse sind alles, was die Palästinenser von Europa erhalten haben, sowie viel Geld, das größtenteils von Loyalisten von Abbas im Namen des “Staatsaufbaus” und anderer Phantasien eingesteckt wurde. Es ist bezeichnend, dass ein Großteil der imaginären Infrastruktur des palästinensischen Staates, die in den letzten Jahren von Europa subventioniert wurde, vom israelischen Militär während seiner verschiedenen Kriege und Razzien gesprengt, zerstört oder der Bau eingestellt wurde. Doch weder hat die EU Israel bestraft, noch hat die Palästinensische Autonomiebehörde aufgehört, mehr Geld für die weitere Finanzierung eines nicht existierenden Staates zu verlangen.

Aktivisten legten am 28. Mai 2018 vor dem Rat der EU in Belgien 4.500 Paar Schuhe aus, um jede Person zu repräsentieren, die im vergangenen Jahrzehnt im israelisch-palästinensischen Konflikt getötet wurde [Dateifoto].

Aktivisten legten am 28. Mai 2018 vor dem Rat der EU in Belgien 4.500 Paar Schuhe aus, um jede Person zu repräsentieren, die im vergangenen Jahrzehnt im israelisch-palästinensischen Konflikt getötet wurde [Dateifoto]

Die EU hat es nicht nur versäumt, Israel für seine anhaltende Besatzung und seine Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft zu ziehen, sie finanziert Israel praktisch auch noch. Laut Verteidigung Nachrichten, ein Viertel aller israelischen Militärexportverträge (insgesamt 7,2 Milliarden Dollar allein im Jahr 2019) wird an europäische Länder vergeben.

Darüber hinaus ist Europa der größte Handelspartner Israels, nimmt ein Drittel der gesamten israelischen Exporte auf und liefert fast 40% der gesamten Importe nach Israel. Diese Zahlen umfassen auch Produkte, die in illegalen jüdischen Siedlungen hergestellt werden.

Darüber hinaus bemüht sich die EU darum, Israel durch Kultur- und Musikwettbewerbe, Sportwettkämpfe und auf unzählige andere Arten in die europäische Lebensweise einzubinden. Obwohl die EU über mächtige Instrumente verfügt, mit denen politische Zugeständnisse eingefordert und die Einhaltung des Völkerrechts durchgesetzt werden können, beschließt sie, einfach nur sehr wenig zu tun.

Vergleichen Sie dies mit dem jüngsten Ultimatum, das die EU der palästinensischen Führung gestellt hat und das die EU-Hilfe an die finanziellen Beziehungen der PA zu Israel knüpft. Im vergangenen Mai unternahm Abbas den außerordentlichen Schritt, alle Vereinbarungen mit Israel und den USA als null und nichtig zu betrachten. Tatsächlich bedeutet dies, dass die PA nicht länger für den erdrückenden Status quo verantwortlich ist, der durch die Osloer Abkommen geschaffen wurde und der wiederholt von Tel Aviv und Washington verletzt wurde. Der Abbruch der Beziehungen zu Israel bedeutete auch, dass die PA sich weigern würde, fast 150 Millionen Dollar an Steuereinnahmen zu akzeptieren, die Israel im Namen der PA einzieht. Dieser palästinensische Schritt war zwar längst überfällig, aber notwendig.

LESEN: Das Fest des zionistischen Krieges gegen die Palästinenser in Rom ist ein unheilvolles Zeichen für die Zukunft

Anstatt den Schritt von Abbas zu unterstützen, kritisierte die EU ihn und weigerte sich, den Palästinensern zusätzliche Hilfe zu leisten, solange Abbas nicht die Beziehungen zu Israel wiederherstellt und die Steuergelder annimmt. Laut dem Nachrichtenportal Axios stehen Deutschland, Frankreich, Großbritannien und sogar Norwegen an der Spitze der Anklage.

Vor allem Deutschland ist in seiner Unterstützung für Israel unerbittlich. Seit Monaten setzt es sich im Namen Israels dafür ein, Tel Aviv eine Untersuchung von Kriegsverbrechen durch den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) zu ersparen. Es hat Aktivisten, die für den Boykott Israels eintreten, vor Gericht gestellt. Kürzlich hat sie die Lieferung von Raketenbooten und anderer militärischer Ausrüstung bestätigt, um die Überlegenheit der israelischen Marine in einem möglichen Krieg gegen arabische Feinde sicherzustellen. Deutschland ist nicht allein. Israel und die meisten europäischen Länder rücken in Bezug auf ihre beispiellose militärische Zusammenarbeit und ihre Handelsbeziehungen, darunter auch Erdgasgeschäfte, immer näher zusammen.

Sich weiterhin auf die unerreichbare Zwei-Staaten-Lösung zu berufen und gleichzeitig Israel zu bewaffnen, zu finanzieren und mehr Geschäfte mit ihm zu machen, ist der Inbegriff von Heuchelei. Die Wahrheit ist, dass Europa bei der Ermutigung und Aufrechterhaltung der israelischen Besetzung Palästinas genauso zur Rechenschaft gezogen werden sollte wie die USA.

Doch während Washington sich offen für Israel ausspricht, hat die EU ein clevereres Spiel gespielt: Palästinensern leere Worte zu verkaufen, während sie Israel tödliche Waffen verkauft. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: