Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

1 Kommentar zu Haidar Eid ruft zum Boykott auf und erkärt die BDS Kampagne!

  1. Einmal abgesehen vom Thema, über das Dr. Haidar Eid spricht, ist mir bei ihm und zahlreichen anderen Palästinensern aufgefallen, dass sie sich in den Medien meist auf Englisch und nicht auf Arabisch äußern, da sie sich mit ihren Anliegen überwiegend an die westliche Welt richten. Für Araber werden solche Interviews und Stellungnahmen dann wieder aus dem Englischen ins Arabische übersetzt. Das ist schon merkwürdig: Araber sprechen Englisch – meist mit stark arabischem Akzent – und ihre Landsleute bekommen das dann entweder nur auf Englisch oder in Rückübersetzung ins Arabische übermittelt.
    Das ist ähnlich, wie es bereits in der Antike war: Damals war die unter den Juden und anderen Völkern in der Region verbreitete Sprache das Aramäische, ihre an die westliche Welt – im damaligen Römischen Reich – gerichteten Mitteilungen und Schriften waren jedoch auf Griechisch. So sind bspw. die Schriften des Neuen Testaments der Bibel ursprünglich auf Altgriechisch, da sie überwiegend an die des Aramäischen unkundigen Konvertiten im Römischen Reich gerichtet waren, während Jesus Christus und seine Jünger als auch die Verfasser dieser Schriften Aramäisch sprachen. Das heute auf Aramäisch gesprochene Vaterunser ist dann eine Rückübersetzung aus dem Griechischen – auch wenn die assyrischen Christen das Gegenteil behaupten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: