• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Hunde sind systemrelevant Von Selma Mahlknecht F.A.Z.

Das kann ich nur bestätigen

Lockdown geht an die Existenz: Hunde sind systemrelevant!

Seit einiger Zeit schreibe ich für ein kleines Online-Magazin eine Kolumne über Hundehaltung. Rassen, Erziehung, solche Dinge. Als es mit der Pandemie losging, habe ich meine Hunde-Kolumne vorläufig eingestellt. Es erschien mir pietätlos, in Zeiten, in denen alle bangend daheimbleiben mussten, über Hundeauslastung oder Qualzucht zu schreiben.

https://www.stern.de/gesundheit/wenn-dieser-hund-eine-maske-richtig-tragen-kann--koennen-sie-das-auch-9457088.html

Immer noch haben viele nicht verstanden, wie man den Mund-Nasen-Schutz richtig anwendet. Hund Oakley zeigt in einem Post, der gerade die sozialen Netzwerke erobert, wie es geht.

Wie es richtig geht, sollte mittlerweile eigentlich jeder wissen. Für alle, die es noch nicht mitbekommen, gibt Oakley einen kleinen Crashkurs. Oatley ist ein Hund, ein English Springer Spaniel genau gesagt, und gerade viel in den sozialen Netzwerken zu sehen. Grund ist seine kleine Maskenkunde: Seine Besitzerin hat ihn in verschiedenen Posen mit Mund-Nasen-Schutz fotografiert. Die Maske auf dem Kopf, unter der Nase oder unter dem Kinn – alles falsch. Korrekt ist nur die Variante, bei der der Mund-Nasen-Schutz auch wirklich Mund und Nase bedeckt. “Meine Mum sagt, ich trage die Maske besser als Menschen”, schrieb die Besitzerin dazu.

Hund mit Maske geht viral

Weil das aber – wie zum Beispiel in Bus und Bahn immer wieder zu beobachten ist – noch nicht alle verinnerlicht haben, teilen viele Social-Media-User die Hunde-Maskenschule. So auch Gwawr Davies-Jones über die Seite ihrer Apotheke im walisischen Barry. Über diesen Post verbreitete sich Oakley im Internet, Millionen Menschen haben den ein Jahr alten Hund mit der Maske mittlerweile gesehen.

Doch bei dem ernsten Thema soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Das macht Oakley wohl auch so überzeugend. In den sozialen Netzwerken bekommt der kleine Hund vor allem viel Lob dafür, wie ruhig und brav er mit der Maske posiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: