Im Dasein von Corona Von Gilad Atzmon

Dank an meinen Freund Gilad Atzmon

Being in the Age of Corona – Gilad Atzmon thoughts and music

The only way to cope with the current nightmarish transition as a human species is to accept viruses, to let them be and let our biology fight them and to recognize that at the end of the day, we are each merely a piece of biology.

Im Dasein von Corona

Von Gilad Atzmon

In ihrem Krieg gegen den Terror des Corona-Virus hat sich die Welt in ihrer Entschlossenheit geeint, ihre menschlichen Bewohner einzusperren, in der Hoffnung, dass Covid-19 ein gewisses Einfühlungsvermögen zeigt und sich freiwillig verflüchtigt.

Wir sind darauf trainiert worden, zu denken, dass der Sieg in einem Krieg das Töten des Feindes bedeutet, aber die meisten Wissenschaftler geben zu, dass Corona nicht gerade ein neuer Hitler oder Bin Laden ist. Obwohl Viren genetisches Material tragen: Sie vermehren sich und entwickeln sich evolutionär weiter, aber es fehlen ihnen einige Schlüsselmerkmale, die typisch für Lebensorganismen sind, wie etwa die Zellstruktur. Die meisten Biologen betrachten Viren als “Organismen am Rande des Lebens” im Gegensatz zu “lebenden Organismen”. Dementsprechend kann unser neuer kleiner globaler Feind nicht aus dem einfachen Grund “getötet” werden, weil er nicht mehr lebt.

Es ist vernünftig zu glauben, dass der Kampf mit Viren und insbesondere mit Covid-19 ein Kampf ist, der uns zugefügt wird und dass die Menschen dem Schlachtfeld nicht entkommen können.  Wir können den Kampf verlängern, indem wir uns selbst einschließen. Wir können sogar eine Impfung herstellen oder einen Cocktail aus verfügbaren Medikamenten finden, die erfolgreich schwere Atemwegssymptome bekämpfen, aber die düstere Tatsache ist: Corona wird nicht aufgeben. Sie wird weiterhin hinter irgendeiner Ecke auf uns warten. Das ist das Gesetz der Natur, und was Corona betrifft, so sind wir trotz unserer unglaublichen technologischen Errungenschaften immer noch Teil der Natur.

Zwei existenzielle Realisierungen sind angesichts dessen von entscheidender Bedeutung: 1. Viele Dinge, einschließlich des Lebens selbst, werden uns zugefügt. Wir wählen nicht, in der Welt zu sein, wir wählen nicht, wer wir sind; unsere Gene, unsere DNA, die Liste der Gaben und Fehler, die uns zu dem machen, was wir sind, wird uns in den meisten Fällen durch den Akt der Geburt auferlegt. Wir sind oft in Situationen gefangen, die uns im Grunde genommen aufgezwungen werden. Dazu gehört, dass wir sowohl in die Welt geworfen als auch weggenommen werden. Wir können uns auch darüber aufregen, dass die Sonne im Osten aufgeht oder dass die Tage des Winters kürzer werden. In der Welt zu sein, ist eine Form der Akzeptanz oder sogar der Kapitulation.

2. Wenn Sein in der Welt eine Form der Akzeptanz ist, müssen wir vielleicht akzeptieren, dass Covid-19 ein integraler Bestandteil unseres Lebens geworden ist, wir können ihn nicht töten, wir können ihn nicht für uns gewinnen: wir müssen ihn vielleicht akzeptieren und lernen, mit ihm zu leben.

Die Frage, die sich dabei stellt, ist, wie wir mit einem hartnäckigen biologischen Wirkstoff leben können, der darauf besteht, einige von uns zu töten, und mit dem wir uns nicht wirklich wehren können?

Am offensichtlichsten ist es, sich ähnliche Kämpfe in der Vergangenheit anzusehen.

Die Pandemie der Spanischen Grippe, die sich 1918 über die ganze Welt ausbreitete und 17 bis 100 Millionen Menschen tötete, ist ein natürlicher Ausgangspunkt für unsere Untersuchung. Das H1N1-Virus, das vermutlich die Spanische Grippe verursachte, wurde nicht wirklich besiegt. Es wurde sozusagen nicht ‘getötet’.  Tatsächlich waren wir es, die es überlebt haben, zumindest für einige Jahrzehnte, bis es um 2009 herum zu einem neuen Stamm mutierte und als Schweinegrippe bekannt wurde. Es wird geschätzt, dass bei der Schweinegrippe-Krise 2009 zwischen 157.000 und 575.000 Menschen starben. Auch hier haben wir Menschen gelernt, mit der Schweinegrippe zu leben. Viele von uns haben die Bedrohung durch diese schreckliche Krankheit erlebt, aber überlebt. Die meisten von uns, die die Schweinegrippe-Pandemie überlebt haben, haben die notwendigen biologischen Mittel entwickelt, um bis auf weiteres mit dem aktuellen H1N1-Stamm fertig zu werden.

Die Schweinegrippe-Pandemie verbreitete den Tod mit einer beängstigenden exponentiellen Rate, bis sie einen magischen Punkt erreichte, an dem die Kurve plötzlich flacher wurde. Wenn sich die Kurve in die richtige Richtung ändert, sind wir erleichtert, dass die Biologie, die unsere Existenz aufrechterhält, die Mittel gefunden hat, um der Bedrohung zu trotzen. Wir sind, kurz gesagt, eher diesem Krieg unterworfen als aktiven Akteuren.

Covid 19 mag zehnmal so tödlich sein wie die saisonale Grippe, aber wir können wenig tun, um sie zu besiegen. Wir können verschiedene Strategien anwenden, die die Epidemie verlangsamen und den Druck auf unsere medizinischen Dienste an der Front verringern können. Wir können unsere Älteren und die am meisten gefährdeten Personen schützen, wie wir es tun sollten. Aber dieses Virus wird für immer in uns bleiben, und vielleicht ist es an der Zeit, dass wir lernen zu akzeptieren, dass dieser Zustand das Gesetz der Natur ist und dass wir trotz unserer Technologie und unserer Brillanz nicht nur ein Teil der Natur sind, sondern auch der Natur unterworfen sind.

Wenn wir aus unserer derzeitigen Gefangenschaft entlassen werden, werden wir einer ganz anderen Welt begegnen. Es wird ein zögerndes Universum sein. Unser Vertrauen in unsere Wissenschaft, Politik und Technologie wird erschüttert werden. Jeder Aspekt des Lebens wird verändert werden. Viele von uns werden weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Viele von uns werden überhaupt nicht arbeiten und vielleicht nie wieder arbeiten. Der öffentliche Verkehr und die Zivilluftfahrt werden sich radikal verändern. Wir werden akzeptieren müssen, dass immer mehr gewalttätige Viren darauf warten, uns Schmerzen zuzufügen.

Die einzige Möglichkeit, diesen albtraumhaften Übergang als menschliche Spezies zu bewältigen, besteht darin, Viren zu akzeptieren, zu akzeptieren, dass wir alle nur ein Stück Biologie sind. Wir werden für eine begrenzte Zeit in die Welt geworfen, wir müssen vielleicht die Bescheidenheit aufbringen, die Tatsache zu respektieren, dass diese Welt weitaus größer ist als wir. Sie war schon vor uns da, und sie wird auch noch lange nach unserem Tod bestehen bleiben.

Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: