John Lewis, Bürgerrechtsikone, wird auch von pro-israelischen Gruppen betrauert Von Philip Weiss

Auch das noch!

John Lewis, civil rights icon, is also mourned by pro-Israel groups – Mondoweiss

John Lewis, the civil rights icon and Georgia congressman who died five days ago, was also a celebrated figure in the organized Jewish community, with many Israel lobby groups mourning the death of a steadfast supporter. Lewis described Israel as a refuge for Jews whose history was shaped as black people’s history is, by slavery and genocide, and being “uprooted involuntarily from their homeland.”

John Lewis, Bürgerrechtsikone, wird auch von pro-israelischen Gruppen betrauert

Von Philip Weiss


23.Juli 2020

John Lewis, die Bürgerrechtsikone und georgischer Kongressabgeordneter, der vor fünf Tagen starb, war ebenfalls eine gefeierte Figur in der organisierten jüdischen Gemeinde, wobei viele israelische Lobbygruppen den Tod eines unerschütterlichen Anhängers betrauerten. Lewis beschrieb Israel als Zufluchtsort für Juden, deren Geschichte durch Sklaverei und Völkermord geprägt sei, wie es die Geschichte der Schwarzen ist, die “unfreiwillig aus ihrer Heimat entwurzelt” wurden.

Lewis war “einer der stärksten Befürworter Israels im Kongress”, sagte David Harris vom American Jewish Committee in einer Laudatio auf Amerikas “moralisches Gewissen”. Lewis reiste “bei zahlreichen Gelegenheiten” nach Israel, bemerkte der Direktor des AJC in Atlanta. Das AIPAC erinnerte sich an Lewis’ Unterstützung der israelischen Besatzung:

Der Kongressabgeordnete Lewis war ein unerschütterlicher Verbündeter des jüdischen Staates, der maßgeblich an der Verabschiedung des Jerusalemer Botschaftsgesetzes beteiligt war.

Im Nachruf des arabischen Amerika heißt es, dass Lewis historisch gesehen der Israel-Lobby gegenüber respektvoll war, aber seine Ansichten in den letzten Jahren etwas revidiert hat.

Lewis kam später in seinem Leben zu den palästinensischen Menschenrechten, insbesondere nach einer lebenslangen Loyalität zu Israel.

Bemerkenswert ist, dass Lewis vor einem Jahr ein früher Mitbefürworter der Gesetzesvorlage des Abgeordneten Ilhan Omar im Kongress war, um zu bekräftigen, dass Boykott ein Recht auf freie Meinungsäußerung bei der Verfolgung der Menschenrechte im Ausland ist. Der Gesetzentwurf zielte darauf ab, der Gesetzgebung zur Bestrafung von BDS-Anhängern entgegenzuwirken. Lewis rechtfertigte das Sponsoring mit der Bedeutung von Boykotten in der Bürgerrechtsbewegung im Süden; gleichzeitig wandte er sich jedoch gegen den BDS und unterstützte eine Gesetzgebung, die die BDS-Kampagne als antisemitisch charakterisierte.

Die FL-Abgeordnete Debbie Wasserman Schultz schwärmte gestern in einem AJC-Webinar, das den fortschrittlichen Errungenschaften von John Lewis gewidmet war, von der Unterstützung Israels durch John Lewis.

Er war ein entschiedener Befürworter Israels und verstand, dass zwei Staaten für zwei Völker absolut entscheidend ist, dass jeder, jede Gruppe, die eine Identität hat, es verdient, einen Staat zu haben, einen Prüfstein zu haben, einen Ort, den sie Heimat nennen können, der ein Zufluchtsort ist. Und das ist es sicherlich, was Israel für Juden gewesen ist, und die wesentliche Notwendigkeit, diesen sicheren Hafen nach Tausenden von Jahren der Verfolgung zu bewahren, das hat John wirklich verstanden. Und er verstand es auch in Bezug auf seine Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung, bei der das palästinensische Volk ebenfalls einen Staat braucht und verdient, und er verstand es auch in Bezug auf seine Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung, bei der das palästinensische Volk ebenfalls einen Staat braucht und verdient, und er versuchte die beiden Gemeinschaften weiterhin voranzubringen und sie zu drängen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und direkte bilaterale Verhandlungen aufzunehmen.

Der Nachruf von John Mason zitiert einen Palästinenser-Amerikaner, Wally Yazbak, der sagte, dass Lewis’ Bilanz nicht so pro-israelisch war, wie diese Gruppen es darstellen.

Yazbak vermerkte während des Interviews die Anlässe, bei denen Lewis für die Araber gestimmt hat, unter anderem das Votum des Kongressabgeordneten gegen den Irak-Krieg. Er war einer der wenigen gewählten Funktionäre im Repräsentantenhaus oder im Senat, die eine negative Stimme gegen einen Krieg abgegeben haben, dessen negative Auswirkungen immer noch präsent sind. Zu einem anderen Thema, dem Status von Jerusalem, sagte Lewis zu Yazbak, dass alle Völker diese heilige Stadt teilen sollten.

Auf die Frage, warum er der Meinung sei, dass Lewis im Gegensatz zu seiner unerschütterlichen Unterstützung Israels nur langsam zur Unterstützung der Palästinenser komme, antwortete Yazbak: “Lewis wurde von den zahlreichen amerikanischen pro-israelischen Lobbys und anderen politischen Kräften in die Irre geführt”, die verkünden, Israel könne nichts falsch machen, und dass die Palästinenser schlicht und einfach eine Bremse für Israels Bemühungen um die Erweiterung des israelischen Staates seien. Lewis zeigte auch Anzeichen zunehmender Unterstützung für die Palästinenser bei seiner Abstimmung für die Freilassung Hunderter Minderjähriger aus dem Westjordanland, dem Gazastreifen und Ostjerusalem, die willkürlich verhaftet, eingesperrt und in israelischen Gefängnissen misshandelt wurden.

Yazbak erzählte die Geschichte eines Treffens mit Lewis im Jimmy-Carter-Zentrum in Atlanta im Jahr 2018, als Lewis sagte: “Jerusalem gehört allen Religionen, und niemand kann es einfach an eine Religion abgeben”.

Lewis’ Unterstützung des Boycott-Gesetzes von Ilhan Omar war eine willkommene Überraschung, schrieb Ariel Gold letzten Sommer im Forward. Sie rezensierte Lewis’ lange Geschichte als “entschiedener Unterstützer” Israels – sie unterzeichnete sogar einen Brief, in dem er Israel in einer Zeit des Siedlungsausbaus unterstützte.

Im Jahr 2015, weniger als ein Jahr seit dem israelischen Angriff auf Gaza, bei dem über 2.000 Menschen getötet wurden, sagte Lewis: “In diesem Kongress stelle ich niemanden in den Hintergrund, wenn es um mein Engagement und meine Unterstützung Israels und der amerikanisch-jüdischen Gemeinschaft geht…”.

Er hat zu den israelischen Angriffen auf Palästinenser unheimlich geschwiegen. Im März 2018, als Senator Bernie Sanders und Reps. Betty McCollum, Barbara Lee, Keith Ellison und andere den Mord Israels an unbewaffneten palästinensischen Demonstranten in Gaza verurteilten – Morde, die nach Ansicht der UNO wahrscheinlich auf Kriegsverbrechen hinausliefen -, sagte Lewis nichts.

In einer Aussage von 2002 sagte Lewis, er sei “schockiert” über die UN-Resolution, die Zionismus mit Rassismus gleichsetzt, und versicherte, dass Martin Luther King Jr. ein energischer Unterstützer Israels sei.

    [King] wiederholte konsequent seinen Standpunkt zum israelisch-arabischen Konflikt und erklärte: “Israels Recht, als ein Staat in Sicherheit zu existieren, ist unbestreitbar”. Es war kein Zufall, dass King in seinen Erklärungen zum Nahen Osten “Sicherheit” betonte.

Lewis identifizierte in diesem Artikel Juden und Schwarze als besonders schikanöse Gruppen.

[King] wusste, dass beide Völker unfreiwillig aus ihren Heimatländern entwurzelt worden waren. Er wusste, dass beide Völker von der tragischen Erfahrung der Sklaverei geprägt waren. Er wusste, dass beide Völker gezwungen waren, in Ghettos zu leben, Opfer der Rassentrennung… Er wusste, dass beide Völker Unterdrückung und Völkermord in einem in der Geschichte beispiellosen Ausmaß ausgesetzt waren.

Der AJC äußerte gestern seine Besorgnis darüber, wie er John Lewis’ Achtung vor Israel auf die nächste Generation schwarzer Politiker übertragen könnte. Offenbar erstreckt sich diese Besorgnis nicht auf Nikema Williams, den Vorsitzenden der Demokratischen Partei Georgiens und Staatssenator, der als Kandidat für den Sitz von Lewis ausgewählt wurde. Melissa Weiss von Jewish Insider twitterte ein Foto von Williams in Israel “auf einer Reise nach Israel im Jahr 2018 mit der American Israel Education Foundation”, die ein Arm der Israel-Lobbygruppe AIPAC ist. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: