Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Letter from NYT / Der Brief (aus NYT) ( 23.August 2014):

Mit großer Bestürzung habe ich vom Tod meines Freundes Hajo Meyer erfahren. Es war mir vergönnt ihm noch persönlich zu seinem 90.Geburtstag letzte Woche zu gratulieren und ein wunderbares Telefonat mit ihm führen zu dürfen.

Sein neues Buch „Briefe eines Flüchtlings 1939-1945“, schenkte er mir noch mit Widmung. So habe ich noch eine besondere, letzte Erinnerung an ihn, die ich  in Ehren halten werde.

Meine Gedanken sind bei seiner lieben Frau.


http://www.frank-timme.de/verlag/verlagsprogramm/buch/verlagsprogramm/hajo-g-meyer-judentum-zionismus-antizionismus-und-antisemitismus/backPID/separate-titel-3.html

 

Übersetzung ( übersetzt von Christina Klaus):

„Als jüdische Überlebende und Nachfahren der Überlebenden und Opfer des Völkermordes der Nazis verurteilen wir eindeutig das Massaker an den Palästinensern im Gazastreifen und die andauernde Besetzung und Kolonisierung des historischen Palästinas. Wir verurteilen außerdem die Vereinigten Staaten von Amerika für die Finanzierung und Unterstützung Israels Angriffs, und die westlichen Staaten im Allgemeinen für die Nutzung ihrer diplomatischen Gewichts zum Schutz Israels vor Verurteilung. Völkermord beginnt mit dem Schweigen in der Welt.
Wir sind alarmiert von der extremen und rassistischen Entmenschlichung der Palästinenser in der israelischen Gesellschaft, die jetzt einen Höhepunkt erreicht hat. In Israel haben Politiker und Experten der `Times of Israel‘ und `The Jerusalem Post‘ offen zum Völkermord an den Palästinensern aufgerufen und rechts-gerichtete Israelis übernehmen Neo-Nazi-Kennzeichen.
Wir sind angewidert und empört von Elie Wiesels Missbrauch unserer Geschichte, die auf diesen Seiten versucht das Unrechtfertigbare zu rechtfertigen: Israels Großanstrengungen zur Zerstörung des Gazastreifens und Mord an über 2000 Menschen, darunter hunderte Kinder. Nichts kann die Bombardierung von UN-Schutzräumen, Wohnhäusern, Hospitälern und Universitäten rechtfertigen. Nichts kann es rechtfertigen, Menschen Strom und Wasser zu entziehen.
Wir müssen unsere gemeinsame Stimme erheben und unsere gemeinsame Kraft nutzen alle Formen des Rassismus zu beenden, einschließlich des andauernden Völkermordes an den Palästinensern. Wir fordern einen unverzüglichen Stopp der Abriegelung und Blockade Gazas. Wir fordern einen vollständigen ökonomischen, kulturellen und akademischen Boykott Israels. „Nie wieder“ muss bedeuten: NIE WIEDER FÜR NIEMANDEN!“

weiterlesen mit einem Klick auf das Bild

Letter from NY

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: