• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Lügen in Zeiten von Corona Von Evelyn Hecht-Galinski

 

Kommentar vom Hochblauen

 

Lügen in Zeiten von Corona

 

Von Evelyn Hecht-Galinski

 

Wie weit darf ein Staat gehen, um seine Bürger zu „schützen“? Es scheint, als ob ein Virus es geschafft hätte, dass alles, was wir uns an Freiheit und demokratischen Rechten mühsam erworben haben, mit einem Mal in Frage gestellt wird. All das, was Palästina seit Jahrzehnten erleidet, bekommen wir in „Light-Form“ mit. Es ist ein Vorgeschmack auf das, was uns erwarten könnte, würde sich die „Pandemie“ dieses Virus nicht in den Griff bekommen lassen. Da sollte man sich schon die Frage stellen, wie weit ein Staat gehen darf, um seine Bürger zu „schützen“. Als Bürger fragt man sich zudem, warum die vielen tausend Grippetoten Jahr für Jahr so wenig mediale und politische Aufmerksamkeit fanden, während der Covid-19 Virus zu einer nationalen Katastrophe wurde. Es scheint, als ob Orwell mit „1984“ eine Apokalypse beschrieb, die immer mehr Staaten brutal ausnutzen, um eine Überwachungsstruktur zu schaffen.

 

Der Versuch, das Rechtssystem auszuhebeln

 

Was im „jüdischen Staat“ unter dem Netanjahu-Regime traurige Wirklichkeit ist, wird insbesondere in Deutschland als vorbildlich gesehen, und wer weiß, wie viele Politiker schon damit liebäugeln, genau mit diesen Bestrebungen das Rechtssystem auszuhebeln. Noch freilich ziert man sich, und auch der Versuch des deutschen Gesundheitsministers Spahn nach einer Handyüberwachung wurde nach Einwänden des Justizministeriums und von Datenschützern vorläufig zurückgezogen. Es scheint, als ob man alles versucht, um zu testen, wie weit man gehen kann, bis die Proteste kommen. Noch haben wir eine Demokratie, aber wie lange sie wirklich funktioniert, kann man inzwischen in Frage stellen, schaut man sich in anderen europäischen Ländern um. Es scheint, als ob sich die EU immer mehr an totalitäre Vergangenheiten erinnert und an Regime, die weder vor Massenüberwachungen, noch vor Notstandsgesetzen halt machten, um sich langfristig die Macht zu sichern, die es ihnen erlaubt, per Dekret und unbegrenzt zu regieren. (1)

 

„Test-Verweigerer“ zu verhaften wie Kriminelle

 

Im „jüdischen Staat“ werden Infizierte wie Kriminelle ausgespäht und die britische Johnson-Regierung arbeitet daran, von der Polizei als ihr Erfüllungsgehilfe mutmaßlich Infizierte festzunehmen zu lassen, und an einem Gesetz, das denen im „jüdischen Staat“ ähnelt, und will Vorschriften erlassen, die einer Diktatur würdig sind. Wenn es möglich sein soll, „Test-Verweigerer“ zu verhaften, Behinderte festzusetzen und Ärzte Totenscheine ausstellen sollen, ohne die Verstorbenen gesehen zu haben, oder Zwangsmaßnahmen beschließen wollen, die in alle öffentlichen Rechte der Bürger eingreifen, dann hat Big Ben bereits nach 12 geschlagen. (2)(3)(4)(5)

 

Orban-Diktatur ganz nach Freund Netanjahu

 

Ja, die Unfreiheit kann grenzenlos sein, das erleben wir von Polen bis nach Ungarn, von Israel bis in die USA und Großbritannien. Es sind Regime wie das zionistische oder das ungarische, das sich immer mehr vom demokratischen Weg verabschiedet und eine „Orban-Diktatur“ ganz nach Freund Netanjahu einrichten will. Schließlich haben sie wenig zu befürchten von einer EU, die sich selbst immer weiter von ihren so genannten Werten entfernt hat und seit ihrer Gründung nicht in der Lage ist, eine Einheit als starke funktionierende Macht zu präsentieren. (6)

 

Während Deutschland so arrogant ist, Hilfsangebote aus China abzulehnen, werden die von Italien so dringend gebrauchten Güter aus China von Polen und Tschechien blockiert, ein trauriges Zeichen fehlender europäischer Solidarität. Selbst dem armen, sanktionierten Kuba ist es möglich, in Italien mit mehr als 50 Ärzten und Schwestern Hilfe zu leisten. Und während in Deutschland Tests fehlen und vermeintlich Infizierte abgewiesen werden und in Quarantäne sollen, ist der sanktionierte Iran in der Lage, mehr als 30 Millionen Iraner zu testen. (7)(8)(9)(10)

 

Was ist von einem Robert-Koch-Institut zu halten, das die Tests als gut funktionierend und einfache Atemschutzmasken als nicht effizient darstellt, entgegen, den wissenschaftlichen Erkenntnissen in Ländern wie z.B. China, Südkorea und Japan. Ist der Grund vielleicht, dass wir einfach nicht genug davon haben und der Nachschub nur schleppend kommt? Corona als Tröpfcheninfektion ist doch besonders gefährlich, wenn man von seinem Gegenüber „Tröpfchen“ abbekommt. Es gibt doch außer Händewaschen, Einmalhandschuhen, Desinfektion und eben Mundschutz wenig Möglichkeiten, sich selbst zu schützen – was übrigens auch für die Grippe gilt, für die es zwar eine Impfung gibt, die aber auch keinen 100% Schutz bietet. Aber was ist schon 100% im Leben? Der Tod! (11)

 

Der „gläserne Bürger“ ist längst Wirklichkeit geworden

 

In Zeiten der Corona-Lügen und einer möglichen Massenüberwachung mit allen technischen Möglichkeiten durch Smartphones, einer rigiden Standortüberwachung und vielem mehr, ist der „gläserne Bürger“ längst Wirklichkeit geworden – und das nicht ohne Eigenschuld. Kann es sein, dass der Mundschutz abgelehnt wird, weil die Obrigkeit verhindern will, dass die Gesichtserkennungstechnologien und biometrischen Kameras nicht zum effizienten Einsatz kommen könnten? (12)

 

„Mäzene“ angetrieben von Missionseifer

 

Es ist doch interessant, wie „Mäzene“ wie der SAP-Gründer Hopp sich inzwischen in Bio-Hightec Firmen einkaufen, um sich so nicht nur ein Milliardengeschäft, sondern auch, angetrieben von Missionseifer, Ehrgeiz, Ruhm und Ehre zu sichern. Was Hopp schon beim Fußball versuchte, machte ihn nur bei Funktionären und Hoffenheim beliebt, nicht aber beim „normalen“ Volk und den Fußballfans. Es ist schon erschreckend, wie wir uns immer mehr den US-Verhältnissen nähern, wo Milliardäre wie Bill Gates, Mark Zuckerberg, Jeff Bezos oder Michael Bloomberg mit ihren Milliarden Macht und Einfluss zu erlangen versuchen. (13)

 

9/11 läutete die die rassistische Jagd auf Muslime ein

 

Wie wir es nach 9/11 erlebten, als die „Anti-Terror-Gesetze“ eingeführt wurden, die bis heute nicht zurückgenommen und immer mehr verschärft wurden und den internationalen Islam-Hass und rassistische Jagd auf Muslime einläutete, so  könnte auch dieses Virus die Welt in einen neuen Zustand mit weitreichenden Maßnahmen versetzen. (14)

 

Die Plage der „US-Heuschrecken“

 

Wir stehen vor einer einschneidenden globalen Rezession, einem Absturz der Börsen, des Ölpreises, der drohenden Pleite vieler kleiner und mittlerer Betriebe, während die Großkonzerne mit dicken Polstern abgefedert warten können, oder im schlimmsten Fall macht die Regierung Geld locker für Verstaatlichung. Denn nichts anderes als unsere Steuern sind die „staatlichen Wohltaten“, die nun großzügig in Milliardenhöhe fließen sollen. Wenn die „rote Null“, Finanzminister Scholz, auf die „schwarze Null“ verzichten will, und die Schuldenbremse aushebelt, dann sind das wichtige Maßnahmen, die aber keine Almosen sind, sondern nötige Reaktionen. Wie immer in solchen Krisenzeiten stehen schon die Gewinner parat, die Interesse daran haben, die Märkte ins Trudeln zu bringen, um selbst einen Nutzen daraus zu ziehen. Und in ihrem Schlepptau die Plage der „US-Heuschrecken“, die schon gierig darauf warten, einen Kahlschlag in deutsche Firmen zu anzurichten. Könnte die Coronavirus-Pandemie den Aufstieg Chinas und der Niedergang des Westens bedeuten? Nach der von den USA angeführten „neuen Weltordnung“ und dem Zusammenbruch der Sowjetunion blieb die USA die einzige Supermacht. Könnte jetzt eine Änderung der Weltordnung kommen, die uns vor riesige Probleme stellt? (15)(16)(17)(18)

 

Katastrophe des „palästinensischen Holocaust

 

Auch die düsteren Aussichten für das Konzentrationslager Gaza lassen die schlimmsten Befürchtungen aufkommen. Wann wird die Staatengemeinschaft endlich aufwachen und diesem Menschenrechtsverbrechen ein Ende setzen? Gaza hat bisher zwei Corona-Fälle, sollte sich aber der Virus ausbreiten, und davon ist auszugehen, dann kommt es zu einer nie dagewesenen Katastrophe, einem „palästinensischen Holocaust“, der uns alle zu Tätern macht. Noch können wir es ändern, aber es scheint, als ob vor allem die „westliche Wertegemeinschaft“ sich immer noch der schrecklichen Tragweite der menschenverachtenden zionistischen Besatzung und Unterdrückung der Menschenrechte und des Völkerrechts verweigert. (19)

 

Trotz Lügen in Zeiten von Corona sollten wir  weiter mit unseren friedlichen Mitteln kämpfen, gegen die, denen jedes Mittel recht ist!

 

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ (Johann Wolfgang von Goethe zu Johann Peter Eckermann, 16. Dezember 1828) (20)

 

 

Fußnoten

 

(1) https://www.tagesschau.de/inland/lambrecht-bab-corona-handydaten-101.html

(2) https://www.aljazeera.com/news/2020/03/uk-introduce-emergency-laws-curb-coronavirus-outbreak-200314085036585.html

(3) https://www.sueddeutsche.de/politik/israel-coronavirus-geheimdienst-1.4852398

(4) https://www.deutschlandfunk.de/israel-netanjahu-schlaegt-18-monatige-amtszeit-fuer-sich-vor.1939.de.html?drn:news_id=1113052

(5) https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-in-israel-benjamin-netanyahu-der-corona-diktator-a-ec6fa9cb-69ff-4abd-b974-fd5f58ed5513

(6) https://kurier.at/politik/ausland/neues-orban-gesetz-wegen-coronavirus-ungarn-steht-vor-uebergang-zur-diktatur/400789511

(7) https://www.insuedthueringen.de/deutschlandwelt/brennpunkte/Kubas-wichtigster-Export-Mediziner-helfen-in-Corona-Krise;art2801,7188855

(8) https://www.dw.com/de/china-hilft-italien-in-der-corona-krise/a-52858981

(9) https://www.diepresse.com/5789041/polen-und-tschechien-konfiszieren-atemschutzmasken-und-beatmungsgerate-fur-italien

(10) https://de.news-front.info/2020/03/22/iran-testet-rund-32-millionen-menschen-auf-corona-viren/

(11) https://www.derstandard.de/story/2000115939391/massenueberwachung-in-der-corona-krise-die-zukunft-darf-nicht-1984

(12) https://www1.wdr.de/nachrichten/coronavirus-atemschutzmasken-tipps-100.html

(13) https://www.wiwo.de/my/technologie/forschung/philanthropen-mit-gewinnstreben-retten-uns-die-milliardaere/25659256.html

(14) https://www.bpb.de/apuz/27150/der-11-september-neues-feindbild-islam

(15) https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-infektion-pandemie-1.4848762

(16) https://boerse.ard.de/aktien/wie-hedgefonds-an-der-coronakrise-verdienen100.html

(17) https://www.merkur.de/wirtschaft/corona-lufthansa-spohr-deutschland-gabriel-wirtschaft-industrie-krise-ezb-notkaufprogram-vw-industrie-ikea-zr-13602214.html

(18) https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Corona-Pandemie-Angriff-der-Spekulanten

(19) https://www.dw.com/de/coronavirus-d%C3%BCstere-aussichten-in-gaza/a-52831819

(20) https://gutezitate.com/zitat/256220

 

 

In der Neuen Rheinischen Zeitung (NRhZ) veröffentlicht in Ausgabe 740 vom 25.03.2020 unter http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26692

 

 

Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, ist Publizistin und Autorin. Ihre Kommentare für die NRhZ schreibt sie regelmäßig vom „Hochblauen“, dem 1165 m hohen „Hausberg“ im Badischen, wo sie mit ihrem Ehemann Benjamin Hecht lebt. (http://sicht-vom-hochblauen.de/) 2012 kam ihr Buch „Das elfte Gebot: Israel darf alles“ heraus. Erschienen im tz-Verlag, ISBN 978-3940456-51-9 (print), Preis 17,89 Euro. Am 28. September 2014 wurde sie von der NRhZ mit dem vierten „Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik“ ausgezeichnet.

1 Kommentar zu Lügen in Zeiten von Corona Von Evelyn Hecht-Galinski

  1. DIE EINZIGE LOYALITÄT, DIE IHR HABEN SOLLTET, IST JENE FÜR DIE EINFACHEN MENSCHEN IM IRAN, IM IRAK UND IN DER WEITEREN REGION
    So Hawzhin Azeez an die wie sie sie nennt ‘vermeintlichen Anti-Imperialisten im Westen’ wie der «Friedensbewegung und deren Medien (wie KenFM usw.) und Gefolgschaft. Und dies gilt auch über den Nahen und Mittleren Osten hinaus und auch bei uns in Westeuropa.

    Doch anstelle von konkreter, verbindlicher Loyalität und Solidarität schlägt man sich mit schönen Worten, unverbindlichen, unkonkreten geostrategischen und wirtschaftlichen Theorien, Hypothesen, Analysen, Spekulationen und dergleichen herum.

    Meine Aufforderungen die verbrecherischen Sanktionen unserer Regierungen welche sehr viele Menschenleben kosten, wie jene gegen die syrische Bevölkerung, zu verweigern und stattdessen die Bevölkerung konkret zu unterstützen (Siehe Titel) werden jeweils bei KenFM mit eisigem Schweigen beantwortet (Man kann sich dazu nicht einmal zu einem ‘Like’ aufraffen!). Dies, obwohl unter anderen die syrische Bevölkerung Unterstützung, also Solidarität, nötiger hätte denn je.
    Ebenso nicht beantwortet und mit keinerlei ‘Likes’ unterstützt bleiben meine Hinweise betr. Emigranten- Muslim/Islam-Feindlichkeit welche auch Menschenleben kosten und viel Unheil anrichten. Es ist ganz so, als ob dies alles nicht existieren würde. Dies bei KenFM!

    Von Loyalität und Solidarität will man offensichtlich so wenig wissen wie von Menschenrechten. Sei es bei den Syrern, bei den französischen ‘Gilets jaunes’ und Generalstreikenden, sei es mit den italienischen ‘Sardinen’ und ähnlichen, oder gar mit den Muslimen im eigenen Land.
    Dazu Markus Heizmann in «Zur Anatomie des Imperialismus»: «Solidarität ist internationale Solidarität oder es ist keine Solidarität. Staaten und Gemeinschaften die vom Imperialismus und seinen Vasallen angegriffen werden, sind auf unsere Solidarität angewiesen. Solidarität ist Zärtlichkeit der Völker!»

    Verweigerung der Aufnahme von Flüchtlingen, Emigranten sei es durch die Regierung, sei es durch die EU wird befürwortet, unterstützt. Artikel, Kommentare mit subtiler Fremden-, Flüchtling-, Emigranten-, Muslimfeind-lichkeit erzielen hohe Zustimmung, Besucherzahlen und ‘Likes’. Dies von der weit überwiegenden Mehrheit bei den Medien der «Friedensbewegung» die sich dazu noch als Minderheit und Opfer hinstellt und selbstbemitleidet.

    Die offizielle Version von 9/11 wird abgelehnt, doch das von unseren Regierungen und Geheimdiensten dazu vorgegebene Feindbild Muslime/Islam wird gehorsamst, unterwürfigst übernommen und gepflegt obwohl Muslime mit 9/11 nicht das Geringste zu tun haben.

    Man lässt sich gegen das US-Imperium aus, doch geht es um den Militarismus, die Grossmachtbestrebungen, den Kolonialismus und die Vorherrschaft und das Bestimmen Deutschlands über Westeuropa, da halten sich diese Kreise verdächtig patriotisch bis nationalistisch ruhig, das heisst machtkonform.

    So beispiellos wie die Unsolidarität, Illoyalität des weitaus grössten Teils des Bildungs-, Intellektuellen-Milieus, also des Bildungsbürgertums, ist auch die Unsolidarität der deutschen Regierung resp. EU (Siehe Links unten ‘Die Solidarität der EU (I) + (II)’). Dass ein derartiges Zusammenleben, eine derartige «Partnerschaft», eine derartige EU, nicht funktionieren kann, liegt auf der Hand. Unsolidarität, Illoyalität, Konsensunfähigkeit sind tödliche «Viren» für das Zusammenleben zwischen den Völkern (Europas), die von Deutschland dominierte EU und die deutsche Wirtschaft selbst.

    Und für all dies hat man jede Menge Argumente, Rechtfertigungen. Ein, wie es scheint, verbreitetes, verfängliches Argument ist jenes von angeblicher ‘Zerstörung deutscher Kultur’ durch Migration. Ein Vorwand, eine Rechtfertigung hinter dem in Wirklichkeit Rassismus, Teilung und selbst Zerstörung von Kultur und Zivilisation steckt. Der Wandel und Migration sind Teile und Bereicherung der Kultur eines jeden Landes. So leidvoll dies oftmals für Emigranten auch ist.
    Zu den Rechtfertigungen Ilija Trojanow: «Was ich nicht ertrage, ist, dass sie ihren Verrat vermenschlichen. Ich nehme ihnen nicht die Schwäche übel, sondern die nachträgliche Rechtfertigung dieser Schwäche. Um nicht selbst im schlechten Licht zu erscheinen, sind sie bereit, alles Licht auszuschalten»

    Die Verhaltensmuster der vermeintlichen Anti-Imperialisten ähneln oder gleichen sich jenen der 20er, 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, der Urgrossväter. Erneut sind einem faschistischen Terrorregime wieder Tür und Tor weit geöffnet. Arno Gruen mit Hinweis auf George Orwell dazu:
    Wenn unsere „Zivilisation“, nicht zu mehr Empathie findet, dann war Hitler nur ein Vorspiel der kommenden Barbarei.

    Die dringenden Aufrufe, Mahnungen von Arno Gruen (EMPATHIE), Ilija Trojanow (Verrat), Hawzhin Azeez (LOYALITÄT), Markus Heizmann (SOLIDARITÄT) und vielen anderen mehr, kommen bei jenen, an die so ganz besonders gerichtet sind, nicht an. Dort fehlt es, heute wie damals, an jeglicher Einsicht.

    Ohne ganz konkretes, verbindliches Handeln, Tun und dies nicht auf Personengruppen und national beschränkt ist es keine Solidarität, keine Loyalität, kein Konsens, sondern Ablenkung, reiner Egoismus bis hin zu Rassismus. Das Fehlen von jeglicher Solidarität zeigen unter anderen auch die Beispiele EU resp. deutsche Regierung im Finanziellen gegenüber Griechenland und anderen und beim Corona-Virus EU resp. deutsche Regierung gegenüber Italien, Serbien, Spanien, Schweiz und anderen Staaten, und die deutsche Regierung gegenüber seiner eigene Bevölkerung (Siehe ‘Link’ unten ‘Annahme verweigert’). Ihr ist die Grossmachtpolitik Deutschlands wichtiger als das Leben seiner Bürger.

    Solidarität, Loyalität und Konsens sind Merkmale an denen sich die Qualität an Zivilisiertheit einer Gesellschaft bemisst. Auch wenn man dies in den Kreisen der sogenannten Anti-Imperialisten nicht hören will, den Kopf noch so sehr in den Sand steckt und noch so verdrängt, macht es die, wie es sich nur schon an den wenigen obigen Beispielen zeigt, miserable Qualität, dieser dem Leben entfremdeten Bildungsgesellschaft nicht besser.

    Konstruktive Entwicklungen, gesellschaftliche Veränderungen und Frieden, innerhalb des Landes und zwischen den Völkern, werden gerade von diesen Kreisen, eben den vermeintlichen Anti-Imperialisten, weiterhin verhindert. Ihre gängigste und in der Regel «erfolgreiche» Methode ist Ignorieren, nicht darauf eingehen. Davon können Menschen, welche selbstkritisch hinterfragen, in Frage stellen, auch im Bereich der sogenannten Friedensbewegung weit mehr als nur ein Liedchen singen.

    Die Solidarität der EU (I)
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8218/
    Die Solidarität der EU (II)
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8220/
    Annahme verweigert
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8224/

    NB
    All den, über diese meine Zeilen, scheinheilig Empörten empfehle ich, sich über solch weltbekannte, renommierte Autoren zu empören und in ihrer Überheblichkeit diese für Dummköpfte zu halten wie:
    Alice Miller, Klaus Mann, George Orwell, Hannah Arendt, Oskar Maria Graf, Ivo Andrić, Ignazio Silone, Michel Foucault, Edward W. Said, Arno Gruen, Ilija Trojanow.

    —————————–

    Bei KenFM erhielt ich auf diesen Kommentar, ausser zwei beleidigende Antworten bei KenFM.de, bei KenFM YouTube wie üblich kein einziges ‘Like’. Daraus lässt sich auf die Bevölkerungsgruppe und deren Lebenseinstellung schliessen welche bei KenFM, und wohl nicht nur dort, vorherrschend ist. Eine Bildungsgesellschaft die in der Fiktion lebt, wenn sie mit dem Finger einseitig auf das Versagen, die Verbrechen der anderen zeige, verändere sich die Welt ganz automatisch (Doch: «Das Gute gibt es nicht umsonst». So Jorge Bucay). Es ist eine Gesellschaft die sich im Richtig und Falsch verfängt. Geht es um konstruktiv Konkretes, wirklich konstruktive Veränderungen zu Gunsten des Allgemeinwohls, Solidarität, Loyalität verfällt diese Bildungsgesellschaft den auch in einen Abwehrreflex (Siehe Arno Gruen). Und diesem Unkonkreten, Unverbindlichen und der, aus meiner Sicht, faschistisch (Klassenorientiert, Nationalistisch, Fremden- Muslimfeindlich, Autoritätshörig (Personen- Führerkult), …) orientierten, reaktionären Bildungsgesellschaft kommt KenFM, wie zu beobachten ist, entgegen und hat bei ihr auch entsprechenden Erfolg. Eine Gesellschaft, unter vielen anderen auch, beschrieben von Ilija Trojanow in «Der überflüssige Mensch».

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: