Netanjahu vs. Gantz: Gaza-Eskalation als Spiegel der politischen Rivalität Israels Von Ramzy Baroud

 

Netanyahu vs Gantz: Gaza Escalation as Reflection of Israel’s Political Rivalry

Only recently, the Palestinian group, Hamas, and Israel seemed close to reaching a prisoner exchange agreement, where Hamas would release several Israeli soldiers held in Gaza while Israel would set free an unspecified number of Palestinian detainees held in Israeli prisons.

 Netanjahu vs. Gantz: Gaza-Eskalation als Spiegel der politischen Rivalität Israels

Von Ramzy Baroud

25. August 2020

Erst vor kurzem schienen die palästinensische Gruppe, die Hamas und Israel kurz vor einem Gefangenenaustauschabkommen zu stehen, in dem die Hamas mehrere israelische Soldaten, die in Gaza festgehalten werden, freilassen würde, während Israel eine unbestimmte Anzahl palästinensischer Gefangener, die in israelischen Gefängnissen festgehalten werden, freilassen würde.

Statt der lang erwarteten Ankündigung einer Art von Abkommen begannen am 10. August israelische Bomben auf den belagerten Streifen zu fallen, und Brandballons, die aus Gaza stammten, machten sich auf den Weg auf die israelische Seite des Zauns.

Was geschah dann?

Die Antwort liegt weitgehend – wenn auch nicht vollständig – in Israel, insbesondere in dem politischen Konflikt zwischen dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und seinem rechten politischen Lager einerseits und den Koalitionspartnern ihrer Regierung unter der Führung von Verteidigungsminister Benny Gantz andererseits.

Die Uneinigkeit zwischen Netanjahu und Gantz konzentriert sich auf einen heftigen Haushaltskonflikt, der derzeit in der Knesset ausgetragen wird und wenig mit Regierungsausgaben oder fiskalischen Verantwortlichkeiten zu tun hat.

Gantz, der seine Amtszeit als Premierminister ab November 2021 antreten soll, ist der Ansicht, dass Netanyahu plant, einen Einjahreshaushalt zu verabschieden, um den Koalitionsvertrag zu stören und Neuwahlen einzuberufen, bevor der Führungswechsel stattfindet. Deshalb besteht Gantz darauf, die Budgetdeckung auf zwei Jahre zu verlängern, um einen möglichen Verrat durch Netanyahus Likud-Partei zu vermeiden.

Menschen der Höhle”: Palästinenser tragen ihren Kampf für Gerechtigkeit in die Berge

Netanjahus Verschwörung, die am 29. Juli von der Tageszeitung Haaretz aufgedeckt wurde, ist nicht allein durch die Machtliebe des israelischen Führers motiviert, sondern auch durch sein Misstrauen gegenüber Gantz’ eigenen Motiven. Wenn Gantz Premierminister des Landes wird, wird er wahrscheinlich neue Richter ernennen, die seinen Blauen und Weißen wohlwollend gegenüberstehen und daher darauf erpicht sind, Netanjahu in seinem laufenden Korruptionsprozess anzuklagen.

Sowohl für Netanjahu als auch für Gantz ist dies vielleicht der wichtigste Kampf ihrer politischen Laufbahn: Ersterer kämpft für seine Freiheit, der zweite ums Überleben.

Ein Punkt ist jedoch für beide Führer akzeptabel: das Verständnis, dass militärische Stärke immer größere Unterstützung in der israelischen Öffentlichkeit finden wird, vor allem wenn eine weitere Wahl unvermeidlich wird. Wenn die Haushaltsschlacht nicht gelöst wird, wird wahrscheinlich eine vierte Wahl in Folge stattfinden.

Da ein militärischer Showdown im Südlibanon aufgrund der massiven Explosion, die Beirut am 4. August erschütterte, unerreichbar wird, haben die beiden israelischen Führer ihre Aufmerksamkeit auf Gaza gelenkt. Gantz und Netanjahu bewegen sich schnell, wie auf dem Wahlkampf, und sind damit beschäftigt, den Israelis, die in den an den Gazastreifen angrenzenden Städten im Süden leben, ihren Standpunkt darzulegen.

Erst vor kurzem schienen die palästinensische Gruppe, die Hamas und Israel kurz vor einem Gefangenenaustauschabkommen zu stehen, in dem die Hamas mehrere israelische Soldaten, die in Gaza festgehalten werden, freilassen würde, während Israel eine unbestimmte Anzahl palästinensischer Gefangener, die in israelischen Gefängnissen festgehalten werden, freilassen würde.

Statt der lang erwarteten Ankündigung einer Art von Abkommen begannen am 10. August israelische Bomben auf den belagerten Streifen zu fallen, und Brandballons, die aus Gaza stammten, machten sich auf den Weg auf die israelische Seite des Zauns.

Was geschah dann?

Die Antwort liegt weitgehend – wenn auch nicht vollständig – in Israel, insbesondere in dem politischen Konflikt zwischen dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und seinem rechten politischen Lager einerseits und den Koalitionspartnern ihrer Regierung unter der Führung von Verteidigungsminister Benny Gantz andererseits.

Die Uneinigkeit zwischen Netanjahu und Gantz konzentriert sich auf einen heftigen Haushaltskonflikt, der derzeit in der Knesset ausgetragen wird und wenig mit Regierungsausgaben oder fiskalischen Verantwortlichkeiten zu tun hat.

Gantz, der seine Amtszeit als Premierminister ab November 2021 antreten soll, ist der Ansicht, dass Netanyahu plant, einen Einjahreshaushalt zu verabschieden, um den Koalitionsvertrag zu stören und Neuwahlen einzuberufen, bevor der Führungswechsel stattfindet. Deshalb besteht Gantz darauf, die Budgetdeckung auf zwei Jahre zu verlängern, um einen möglichen Verrat durch Netanyahus Likud-Partei zu vermeiden.

Menschen der Höhle”: Palästinenser tragen ihren Kampf für Gerechtigkeit in die Berge

Netanjahus Verschwörung, die am 29. Juli von der Tageszeitung Haaretz aufgedeckt wurde, ist nicht allein durch die Machtliebe des israelischen Führers motiviert, sondern auch durch sein Misstrauen gegenüber Gantz’ eigenen Motiven. Wenn Gantz Premierminister des Landes wird, wird er wahrscheinlich neue Richter ernennen, die seinen Blauen und Weißen wohlwollend gegenüberstehen und daher darauf erpicht sind, Netanjahu in seinem laufenden Korruptionsprozess anzuklagen.

Sowohl für Netanjahu als auch für Gantz ist dies vielleicht der wichtigste Kampf ihrer politischen Laufbahn: Ersterer kämpft für seine Freiheit, der zweite ums Überleben.

Ein Punkt ist jedoch für beide Führer akzeptabel: die Einsicht, dass militärische Stärke immer größere Unterstützung in der israelischen Öffentlichkeit finden wird, insbesondere wenn eine weitere Wahl unausweichlich wird. Wenn die Haushaltsschlacht nicht gelöst wird, wird wahrscheinlich eine vierte Wahl in Folge stattfinden.

Da ein militärischer Showdown im Südlibanon aufgrund der massiven Explosion, die Beirut am 4. August erschütterte, unerreichbar wird, haben die beiden israelischen Führer ihre Aufmerksamkeit auf Gaza gelenkt. Gantz und Netanjahu bewegen sich schnell, wie auf dem Wahlkampf, und sind damit beschäftigt, den Israelis, die in den an den Gazastreifen angrenzenden Städten im Süden leben, ihren Standpunkt darzulegen.

Gantz stattete den Führern dieser Gemeinschaften am 19. August einen Besuch ab. Ihm schloss sich eine sorgfältig ausgewählte Delegation hochrangiger israelischer Regierungs- und Militärbeamter an, darunter Landwirtschaftsminister Alon Schuster und der Kommandeur der Gaza-Division, Brigadegeneral. Nimrod Aloni, der per Videokonferenz zugeschaltet wurde.

Abgesehen von den üblichen Drohungen, jeden im Gazastreifen ins Visier zu nehmen, der es wagt, die israelische Sicherheit zu bedrohen, hat Gantz im Wahlkampf eine Art von Selbstdarstellung betrieben. “Wir haben die Gleichung in Gaza geändert. Seit meinem Amtsantritt hat es eine Reaktion auf jede Verletzung unserer Sicherheit gegeben”, sagte Gantz und betonte seine eigenen Leistungen im Gegensatz zu denen der Koalitionsregierung – womit er Netanjahu jegliche Anerkennung verweigerte.

Netanjahu hingegen hat mit harten Vergeltungsmaßnahmen gegen Gaza gedroht, sollte die Hamas die Demonstranten nicht daran hindern, Brandballons freizulassen. “Wir haben eine Politik angenommen, nach der ein Feuer wie eine Rakete behandelt wird”, sagte er am 18. August den Bürgermeistern der Städte im Süden.

Netanjahu hält sich die Option für einen Gaza-Krieg offen, für den Fall, dass dies sein einziger Ausweg wird. Gantz als Verteidigungsminister und Rivale Netanjahus genießt jedoch einen größeren politischen Handlungsspielraum. Seit dem 10. August hat er seinem Militär befohlen, den Gazastreifen jede Nacht zu bombardieren. Mit jeder Bombe, die auf Gaza abgeworfen wird, steigt die Glaubwürdigkeit von Gantz bei den israelischen Wählern, vor allem im Süden, leicht an.

Wenn die gegenwärtige Feuersbrunst zu einem totalen Krieg führt, wird die gesamte Koalitionsregierung – einschließlich Netanjahu und seiner Likud-Partei – die Verantwortung für die möglichen katastrophalen Folgen tragen. Dies versetzt Gantz in eine mächtige Position.

Der gegenwärtige militärische Showdown im Gazastreifen ist nicht ausschließlich das Ergebnis des eigenen politischen Kampfes Israels. Die Gesellschaft im Gaza-Streifen befindet sich derzeit an einem Wendepunkt.

Palästina ist nach wie vor das Thema”: UN-Abstimmung entlarvt, isoliert Kanada

Der Waffenstillstand zwischen den Gaza-Gruppen und Israel, der durch ägyptische Vermittlung im November 2019 erreicht wurde, war nichts wert. Trotz vieler Zusicherungen, dass die belagerten Gaza-Staaten dringend benötigte Ruhepausen erhalten würden, hat die Situation stattdessen eine beispiellose, unerträgliche Phase erreicht: Der einzige Stromgenerator des Gazastreifens hat keinen Treibstoff mehr und ist nicht mehr in Betrieb; die winzige Fischereizone des Gazastreifens von kaum drei Seemeilen wurde am 16. August von Israel zur geschlossenen Militärzone erklärt; der Karem-Abu-Salem-Übergang, über den knappe Vorräte durch Israel nach Gaza gelangen, ist offiziell geschlossen.

Die seit 13 Jahren andauernde israelische Belagerung des Gazastreifens zeigt sich derzeit in ihrer schlimmstmöglichen Form, und die Bevölkerung des Gazastreifens hat wenig Raum, ihre Empörung über ihre miserable Lage auch nur auszudrücken.

Im Dezember 2019 beschlossen die Hamas-Behörden, ab März 2018 die Häufigkeit der Proteste zu begrenzen, die als “Marsch der Rückkehr des Gazastreifens” bekannt waren und fast täglich stattgefunden hatten.

Bei den Protesten wurden über 300 Palästinenser von israelischen Scharfschützen getötet. Trotz der hohen Zahl der Todesopfer und des relativen Versagens, den internationalen Aufruhr gegen die Belagerung zu entfachen, erlaubten die gewaltlosen Proteste den einfachen Palästinensern, sich Luft zu machen, sich zu organisieren und Initiative zu ergreifen.

Die derzeit wachsende Frustration im Gazastreifen hat die Hamas dazu gezwungen, einen Raum für die Demonstranten zu öffnen, damit sie an den Zaun zurückkehren können, in der Hoffnung, das Thema der Belagerung wieder auf die Tagesordnung der Nachrichten zu setzen.

Die Brandballons, die in letzter Zeit den Zorn des israelischen Militärs entzündet haben, sind eine von mehreren palästinensischen Botschaften, mit denen die Bewohner Gazas sich weigern zu akzeptieren, dass die langwierige Belagerung nun ihre permanente Realität ist.

Während die ägyptische Vermittlung den Palästinensern schließlich eine vorübergehende Lösung anbieten und einen totalen Krieg vermeiden könnte, wird die israelische Gewalt in Gaza nach der gegenwärtigen politischen Regelung nicht aufhören.

Solange die israelische Führung einen Krieg gegen den Gazastreifen als politische Chance und als Plattform für ihre eigenen Wahlspiele betrachtet, wird die Belagerung mit Sicherheit unerbittlich weitergehen. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: