Obamas ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater gibt zu, dass die USA wegen des Kongresses vor Israel in die Knie gehen Von Jim W. Dean,

https://www.veteranstoday.com/2021/03/04/obama-nat-security-advisor-admits-us-on-its-knees-to-israel-due-to-congress/

Obamas ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater gibt zu, dass die USA wegen des Kongresses vor Israel in die Knie gehen

Von Jim W. Dean,

4. März 2021

Der ehemalige Obama-Beamte sagte, er sei von Mitgliedern des Kongresses vor der “akuten” finanziellen Bedrohung gewarnt worden, wenn er sich mit der Lobby anlegt

 

Das israelische Regime hatte konkurrenzlosen Zugang zum Weißen Haus von Obama: Fmr. Official

…von PressTV, Teheran

[ Anm. d. Red.: Ich hatte keine Zeit, nachzuforschen, wo Ben Rhodes eine Bekehrung, wenn es denn so war, über Israel hatte. Alle politischen Leute in ALLEN Verwaltungen setzen den nationalen Skandal fort, sich zu bücken und einen Zaunpfahl zu ergreifen, wenn sie von den Israelis dazu aufgefordert werden.

Sie sind darauf konditioniert worden, das zu tun, was es nicht ganz zu ihrer Schuld macht. Wir haben Sicherheitsorganisationen, die Amerika vor dem Eindringen ausländischer Geheimdienste schützen sollen. Traurigerweise wird für Israel eine Ausnahme gemacht, die sich über Jahrzehnte erstreckt und den Vereinigten Staaten großen Schaden zugefügt hat, worüber es in den Archiven der VT Bände von Artikeln gibt.

Aber abgesehen davon werden diese Sicherheitsorganisationen von politischen Beauftragten geleitet und deren Budgets liegen in den Händen des Kongresses, der ebenfalls seit Jahrzehnten vom israelischen Geheimdienst durchdrungen ist, bis zu dem Punkt, dass die israelische Lobby die Gesetze schreibt, die verabschiedet wurden, und sie einfach abgibt, wie der Herr des Hauses seine Küche anweist, was er zum Abendessen will.

Die amerikanischen Medien werden natürlich nicht über diese riesige Travestie berichten, aus demselben Grund, aus dem sie auch wesentlich durchdrungen wurden, wo sich die Situation in den letzten zwei Jahrzehnten von “starkem Lobby-Einfluss” zu vielen Medienorganisationen entwickelte, die von israelischen Lobby-Leuten und sogar dem israelischen Geheimdienst selbst durch den einfachen Gebrauch eines ausgeschnittenen Käufers gekauft wurden.

Was Rhodes getan hat, ist etwas, das eigentlich nicht möglich sein sollte, ein Karriereselbstmord-Move, oder schlimmer. Vielleicht hatte er einen “come to Jesus”-Moment. Wir werden versuchen, das genauer zu untersuchen, denn wenn er gelernt hat, wie er der schweren Hand der Lobby entkommen kann, wollen andere das vielleicht auch tun. Ich bin gespannt… Jim W. Dean ]

Erstmals veröffentlicht … März 03, 2021

Ein ehemaliger hochrangiger US-Beamter hat gesagt, dass etwa 20 amerikanische Sprachrohre für das israelische Regime während der Präsidentschaft von Barack Obama einen konkurrenzlosen Zugang zum Weißen Haus hatten, was die enge Verbindung zwischen der israelischen Lobby und dem Weißen Haus und dem Kongress hervorhebt.

Ben Rhodes, ehemaliger stellvertretender nationaler Sicherheitsberater unter Obama, sagte, er habe sich mit Israel-Lobbyisten so oft treffen müssen wie mit allen anderen Interessengruppen zusammen.

Er sagte, es gäbe 10 bis 20 Personen, die ausnahmslos die Position des israelischen Regimes vertraten und in einigen Fällen offenbar von den Israelis vorgeschrieben wurden.

“Sie haben einfach diese unglaublich organisierte Pro-Israel-Gemeinschaft, die sehr daran gewöhnt ist, Zugang zum Weißen Haus, zum Kongress und zum Außenministerium zu haben. Es wird als selbstverständlich angesehen, als gegeben, dass die Dinge so gemacht werden”, sagte Rhodes in einem Interview mit der in den USA ansässigen Foundation for Middle East Peace.

Rhodes sagte, dass von den nationalen Sicherheitsberatern des Weißen Hauses erwartet wurde, dass sie bei der jährlichen Konferenz der Israel-Lobbygruppe AIPAC auftreten, aber wenn sie arabisch-amerikanischen oder Friedensgruppen Aufmerksamkeit schenkten, könnten sie “in Schwierigkeiten geraten”.

Der frühere Obama-Beamte sagte, er sei zeitweise von Mitgliedern des Kongresses vor der akuten” finanziellen Bedrohung gewarnt worden, wenn er sich mit der Lobby anlegte, da der Zugang der Israel-Lobby durch willfährige Medien und den Kongress verstärkt wurde.”

Rhodes sagte, das Biden-Team vergesse die “Geschichte”, dass Israel Obama das Leben zur Hölle gemacht habe, als das Weiße Haus Obama vorgab, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu an eine “Zwei-Staaten-Lösung” glaube, obwohl er das nie tat.

Er erinnerte auch an Netanjahus Druck, indem er auf “riesige” rechte Medienressourcen in den USA verwies.

“Das Medieninteresse hat sich [bei diesem Thema] dramatisch verstärkt. Und das ist sowohl eine sehr aggressive Art von Pro-Likud-Medien in den Vereinigten Staaten. Es ist auch so, dass die Mainstream-Medien sich an jeder Israel-Kontroverse erfreuen. Netanjahu wusste, dass er die rechtsgerichteten Pro-Likud-Medien in den Vereinigten Staaten anheizen konnte, die ziemlich groß sind, aber er wusste auch, dass er, wenn er Obama nadelt, eine wochenlange politische Geschichte erzeugen würde, weil politische Reporter Israel als eine innenpolitische Geschichte betrachten, nicht als ein außenpolitisches Thema.”

Bezüglich der Bemühungen, anti-israelische Schritte bei der UNO zu blockieren, sagte der frühere Obama-Beamte, wann immer es einen internationalen Vorfall wie den Goldstone-Bericht oder die türkische Flottille gebe, “muss man sicherstellen, dass man bei der UNO alles tut, was man kann, um das irgendwie zu blockieren, damit es weitergeht.”

Zum Iran sagte Rhodes: “Es ist übrigens nicht so, dass irgendjemand plant, die Juden zu “dezentrieren”! Heute ist es kein Zufall, dass die drei höchsten Beamten im Biden-Außenministerium – Tony Blinken, Wendy Sherman und Victoria Nuland – alle jüdisch sind. Diese Ernennungen sollen die Israel-Lobby der Unterstützung Bidens versichern.”

“Der gleiche Grund, warum Obama 2008 Hillary Clinton als Außenministerin einstellte, indem er einen Israel-Lobbyisten als Vermittler einstellte. Der gleiche Grund, warum viele Jahre lang alle Unterstaatssekretäre des Finanzministeriums für Terrorismusbekämpfung und die Durchsetzung der Iran-Sanktionen jüdisch waren.”

Ben Rhodes Bio:

Peter Beinart spricht mit Ben Rhodes, stellvertretender nationaler Sicherheitsberater von 2009-2017, über seine Arbeit zu Israel, Palästina und Iran in der Obama-Regierung. Rhodes zieht Einsichten aus Interaktionen mit verschiedenen Lobbygruppen, Reisen des Präsidenten nach Israel und einem denkwürdigen Treffen mit jungen Palästinensern in Ramallah und spricht darüber, wie er mit der Annahme von Israel-Befürwortern umgeht, dass Schwarzsein mit Sympathie für Palästinenser gleichzusetzen ist, die unter Unterdrückung leben.

Beinart und Rhodes beenden das Gespräch mit einer Diskussion über den Umgang der Biden-Administration und der außenpolitischen Berater der Demokraten mit der IHRA-Definition von Antisemitismus und dem langjährigen Engagement der Demokraten für das Konzept der Zweistaatenlösung. Das neue Buch von Ben Rhodes, After the Fall: Being American in the World We’ve Made, wird im Juni 2021 erscheinen.

Ben Rhodes ist Autor des New York Times-Bestsellers “The World As It Is”, Mitarbeiter bei NBC News, MSNBC und Crooked Media, Co-Vorsitzender von National Security Action und Berater des ehemaligen Präsidenten Barack Obama.

Von 2009-2017 diente Rhodes als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater von Präsident Obama. In dieser Funktion war er an fast allen wichtigen Entscheidungen von Präsident Obama beteiligt und überwachte die nationale Sicherheitskommunikation des Präsidenten, das Verfassen von Reden, die öffentliche Diplomatie und die Programmierung des globalen Engagements.

Er leitete auch die Geheimverhandlungen mit der kubanischen Regierung, die zu den Bemühungen um eine Normalisierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba führten, und unterstützte die Verhandlungen zum Abschluss des Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) mit dem Iran. Bevor er zur Administration kam, war er Senior Speechwriter und außenpolitischer Berater der Obama-Kampagne. Von 2002 bis 2007 arbeitete er für den ehemaligen Kongressabgeordneten Lee Hamilton und unterstützte dessen Arbeit in der 9/11-Kommission und der Iraq Study Group.

Der gebürtige New Yorker hat einen B.A. der Rice University und einen M.F.A. der New York University. Er twittert unter @brhodes. Peter Beinart ist ein Non-Resident Fellow bei der Foundation for Middle East Peace. Er ist außerdem Professor für Journalismus und Politikwissenschaft an der City University of New York, Meinungsautor bei der New York Times, Editor-at-Large bei Jewish Currents und politischer Kommentator bei CNN. Er twittert unter @PeterBeinart.

Biographie

Jim W. Dean ist geschäftsführender Redakteur von Veterans Today, der sich mit dem Betrieb, der Entwicklung und dem Schreiben befasst und außerdem einen aktiven Zeitplan für TV- und Radiointerviews hat. Vollständige Bio lesen >>>

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: