Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Palästina ist mehrfach besetzt. Von Dr. Asaad Abdel Rahman

Palestine is under multiple occupations

Although the Palestinian-Israeli conflict takes place within a relatively small geographic region, it receives great political and media attention, due to the involvement of many international parties and even major countries in the conflict. This is a result of sensitivity in the Arab world and the Middle East region, and their countries‘ richness in many natural resources.

 

 

Palästina ist mehrfach besetzt.

Von Dr. Asaad Abdel Rahman
17. Januar 2020

Obwohl sich der palästinensisch-israelische Konflikt in einer relativ kleinen geographischen Region abspielt, findet er aufgrund der Beteiligung vieler internationaler Parteien und sogar großer Länder an dem Konflikt große politische und mediale Aufmerksamkeit. Dies ist ein Ergebnis der Sensibilität in der arabischen Welt und der Region des Nahen Ostens sowie des Reichtums ihrer Länder an vielen natürlichen Ressourcen. Der palästinensisch-israelische Konflikt ist aufgrund seiner arabischen und islamischen Aspekte zum zentralen Thema in der Region geworden.

Die militärische Besetzung wird von einer Behörde über ein unabhängiges Gebiet durchgeführt, und die Region wird als besetztes Gebiet bezeichnet. Das historische Palästina geht jedoch über die typische militärische Besetzung hinaus, die in der Regel nicht die vollständige Souveränität über das besetzte Gebiet fordert, und die Bürgerrechte sind auf die dominante Autorität beschränkt, die den Bürgern des besetzten Landes nicht ihre Nationalität zugesteht.

Eine solche Besetzung wurde von vielen Reichen und Staaten in der Vergangenheit und Gegenwart ausgeübt. Sie besetzen das Land, um seine Reichtümer zu plündern und es zu einer Basis zu machen, um das „Zentrum“ zu sichern, aus dem seine Armeen kamen, und natürlich um das Volk und das Land des besetzten Landes zu unterwerfen und seinen Reichtum auszubeuten. Die Arten der Besetzung in Palästina können wie folgt zusammengefasst werden:

1. Direkte militärische Besetzung, wie 1917, als die britischen Streitkräfte Palästina besetzten und ihm die Kolonialherrschaft aufzwangen, worüber sich Europa freute, da Jerusalem zum ersten Mal seit Oktober 1187 unter westliche Herrschaft fiel. Seit Beginn der Besetzung verkündete Großbritannien, dass eines seiner Ziele die Erfüllung der Balfour-Erklärung sei, d.h. die Tür für die jüdische Einwanderung nach Palästina zu öffnen, eine nationale Heimat für sie zu schaffen und sie sogar zu ermutigen und zu unterstützen, die Kontrolle über das Ostufer des Suezkanals zu sichern.

Damit zersplitterten sie die Araber mit der Einpflanzung einer Einheit, die auch die Entfernung der Juden aus Europa im Allgemeinen gewährleistet. Zu dieser Zeit wurden Organisationen gegründet und gebildet, die als Kern der später so genannten israelischen Verteidigungskräfte fungierten. Zu diesen terroristischen Organisationen in Palästina gehörten Hashomer, Hagana und Palmach, der militärische Flügel der zionistischen Weltorganisation, sowie Irgun und Stern, die von den britischen Behörden als terroristische Organisationen betrachtet wurden.

2.  Die zionistische Siedler-Kolonialbesetzung, die die oben genannte Besetzung ergänzt. Dies ist die gefährlichste Besatzung, denn ihr Ziel ist es, sich nach der Eroberung des Landes, der Ausbeutung seiner Bewohner und der Entwurzelung von deren Land und Häusern durch Vernichtung oder Vertreibung einzufügen. Diese Art von Kolonialismus verwandelte Palästina in ein „Land ohne Volk“, um das Land ohne seine einheimische Bevölkerung zu erobern.

Diese Besatzung hat sich in der Westbank seit 1967 ausgeweitet, da die Siedler die Möglichkeit erhalten, ihre Pläne mit eigenen Händen und mit Unterstützung der israelischen Regierungen umzusetzen, nachdem sie eine populäre Organisationsstruktur für sich selbst geschaffen haben und in die meisten staatlichen Institutionen, einschließlich der legislativen, exekutiven und gerichtlichen Institutionen sowie der israelischen militärischen Sicherheitsinstitution, eingedrungen sind.

Die Gefahr, die von ihnen ausgeht, ist eskaliert, nachdem sie ihre radikal-religiöse und extremistisch-nationalistische Argumentation, die ethnische und religiöse Säuberungen rechtfertigt, vertieft haben, indem sie die Präsenz ihrer Vertreter in der Regierung, die Zunahme ihrer Zahl in der Armee und die Zunahme der offiziellen Unterstützung durch die Regierung und die Knesset (das israelische Parlament) ausnutzten.

3. Direkte und indirekte wirtschaftliche Besatzung, die die Kontrolle des Reichtums durch die Besatzung garantiert, laut dem Bericht der Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen „UNCTAD“ Ende 2019: „Geologen und Ökonomen der natürlichen Ressourcen haben bestätigt, dass das besetzte palästinensische Gebiet über den beträchtlichen Öl- und Erdgasvorkommen liegt, im Gebiet C der besetzten Westbank und der Mittelmeerküste vor dem Gazastreifen.

Die Besetzung hindert die Palästinenser jedoch weiterhin daran, ihre Energiefelder zu entwickeln, um diese Vorkommen auszubeuten und zu nutzen. Dem palästinensischen Volk werden somit die Vorteile der Nutzung dieser natürlichen Ressource zur Finanzierung der sozioökonomischen Entwicklung und zur Deckung seines Energiebedarfs vorenthalten. Die aufgelaufenen Verluste werden auf Milliarden von Dollar geschätzt. Je länger Israel die Palästinenser daran hindert, ihre eigenen Öl- und Erdgasreserven auszubeuten, desto größer werden die Opportunitätskosten und die von den Palästinensern getragenen Gesamtkosten der Besatzung“.

Die israelische Besatzung hat auch die Kontrolle über viele Aspekte und Lebensmittel übernommen, das wichtigste davon ist das Wasser. Die Besatzung hat die Kontrolle über die Wasserquellen übernommen und die Palästinenser um sie gebracht, sowie die palästinensischen Bauern in den 1948 besetzten palästinensischen Gebieten bekämpft, die und im Gaza-Streifen, um die palästinensische Präsenz zu beseitigen.

4. Kulturelle Besetzung, die darauf abzielt, die Geschichte Palästinas und sogar die Erinnerung an die Palästinenser, die ihre arabische Geschichte, Sprache und Kultur pflegen, zu plündern und auszulöschen. Der zionistische Staat ist sich voll und ganz bewusst, dass er sein Ziel, die arabisch-muslimische Identität des palästinensischen Volkes auszulöschen, niemals erreichen wird, wenn diese Erinnerung nicht gelöscht wird. Hier liegt die Gefahr des Nationalstaatsgesetzes, das die Situation von der gegenwärtigen rassistischen Realität auf die Gesetzgebung dieser rassistischen Realität verschiebt und die Palästinenser zu ausländischen Flüchtlingen in ihrem eigenen Land macht.

Sie stehen vor dem Versuch, ihre politische und kulturelle Existenz auszulöschen, die eine neue, alte Realität im historischen Palästina ist. Das historische Palästina war ein Beweis für die lebendige palästinensische menschliche Existenz, die die zionistische Behauptung „ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land“ widerlegt.

Die militärische und koloniale Besatzung übt also die Politik der ethnischen Säuberung aus, die bis heute durch einen unkonventionellen, lang anhaltenden Prozess der ethnischen Säuberung fortgesetzt wird, dessen Wesen die koloniale Expansion vor Ort ist, auch wenn dies zur Vernichtung der indigenen Bevölkerung führt. Das Ziel des Zionismus ist es, die Heimat des palästinensischen Volkes zu besetzen und sie durch jüdische Zionisten zu ersetzen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: