• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Wir Israelis sind alle Terror-Unterstützer Von B. Michael

Wie wahr!
Bild:Poster der Irgun zur Verteilung in Europa – die Karte zeigt Israel in den Grenzen des britischen Mandats für Palästina, das gemäß der Balfour-Deklaration für die Gründung eines jüdischen Staates vorgesehen war
https://www.haaretz.com/opinion/.premium-we-are-all-terror-supporters-1.9540847
Wir Israelis sind alle Terror-Unterstützer
Von B. Michael

15.02.2021

Wenn ich höre und lese, wie rechte Pandits und Schriftsteller ihren politischen Konkurrenten das Etikett “Terror-Unterstützer” auf die Stirn klatschen, frage ich mich, ob sie nur das Gebot ihrer Herren ausführen – oder vielleicht ist es nur Jahre her, seit sie in den Spiegel geschaut haben.

Ich vermute (im Zweifel für sie), dass einige dieser Leute, wie all jene, die anderen diese Anschuldigung entgegenschleudern, nicht sehr gut in der Geschichte des jüdischen Terrors bewandert sind. Sie müssen zum Beispiel davon überzeugt sein, dass Shlomo Ben-Yosef – ein Mitglied der vorstaatlichen Irgun-Miliz und der erste und geschätzte “Märtyrer für die zionistische Sache” – ein heroischer Freiheitskämpfer war. Nicht umsonst sind unzählige Straßen nach ihm benannt und ein Denkmal wurde zu seinem Gedenken errichtet. Dieselben Leute wären sicher überrascht, wenn sie hören würden, dass er in Wirklichkeit nur ein kleiner Terrorist war. Sein einziger Einsatz zur Befreiung der Heimat war ein Granatenangriff auf einen mit arabischen Zivilisten gefüllten Bus. Daher sind diejenigen, die sein Andenken verehren, in Wirklichkeit Terrorunterstützer.

Um den Leuten zu helfen, solche Ausrutscher zu vermeiden, folgt hier eine kleine Auswahl, wirklich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, der verabscheuungswürdigen Terrorakte, die von den militanten Irgun- und Lehi-Untergrundgruppen in den Tagen vor der Staatsgründung gegen die arabische Bevölkerung begangen wurden:

14. November 1937: Die erste Operation, für die die Irgun die Verantwortung übernimmt; ihre Leute erschießen in Jerusalem drei Araber und feuern dann auf einen arabischen Bus, wobei drei Passagiere getötet werden.

17. April 1938: Eine von der Irgun gelegte Bombe explodiert in einem arabischen Kaffeehaus; eine Person wird getötet.

5. Juli 1938: Angriffe auf arabische Passanten in Tel Aviv, Jaffa und Jerusalem; Bomben und Schüsse zielen auf einen Bus, 11 Araber werden getötet.

6. Juli 1938: Bombenanschlag auf einen Markt in Haifa; 18 Araber werden getötet.

16. Juli 1938: Bombe auf einem arabischen Markt in Jerusalem; 10 werden getötet.

16. Juli 1938: Bombe auf einem Markt in Haifa; 27 Araber werden getötet

26. August 1938: Bombe auf einem Markt in Jaffa; 24 Araber werden getötet.

9. Mai 1939: Irgun sprengt das Rex-Kino in Jerusalem in die Luft; fünf Tote.

20. Juni 1939: Explosion auf einem Markt in Haifa; 78 Araber (und ein Esel) werden getötet, der Esel war mit einer Sprengfalle versehen.

4. Dezember 1947: Bomben in Kaffeehäusern, eine Autobombe an einer Bushaltestelle, Granaten und Schüsse; Dutzende Tote.

30. Dezember 1947: Irgun-Kämpfer greifen eine Gruppe arabischer Arbeiter am Hafen von Haifa an, töten sechs und verletzen 40 (am nächsten Tag töten arabische Arbeiter 39 jüdische Arbeiter; einen Tag später dringen Kämpfer der Palmach-Truppe in zwei arabische Dörfer ein und töten Dutzende von Menschen).

4. Januar 1948: Autobombe in Jaffa; 70 Araber werden getötet.

7. Januar 1948: Bombe am Jaffa-Tor in Jerusalem; 24 Araber werden getötet

18. Februar 1948: Bombe auf einem Markt in Ramle; 37 Tote.

9. April 1948: Irgun und Lehi in Deir Yassin; Massaker. Sechs Tage später: Araber greifen einen Ärztekonvoi auf dem Berg Scopus an; Massaker.

Und das sind nur ein paar kleine Beispiele für unzählige terroristische Aktionen gegen unschuldige Zivilisten. Unsere und ihre. Denn wir sind alle Terroristen, und wir sind alle Terrorunterstützer. Wir von den unseren und sie von den ihren. Nur ein verachtenswerter Post-Zionist würde nicht sofort den großen Unterschied zwischen einem verächtlichen arabischen Terroristen und einem heldenhaften hebräischen Freiheitskämpfer bemerken.

Und wir haben noch nicht die verabscheuungswürdige Art des Terrors erwähnt, den die israelischen Regierungen seit über 50 Jahren im gesamten Westjordanland und rund um das Ghetto, das sich Gazastreifen nennt, verübt haben. Alle ihre Unterstützer sind auch Terrorunterstützer. Jeder, der derzeit die Gemeinsame Liste oder Ibtisam Mara’ana (auf der Labor-Knesset-Liste) beschuldigt, “Terror-Unterstützer” zu sein, ist entweder unwissend, ein Heuchler oder ein Lügner, oder einfach nur ein weiterer von denen, die den hasserfüllten Typen, die in letzter Zeit im Schoß ihres korrupten Führers versammelt wurden, ihren Stempel aufdrücken wollen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: