Die Niederlage Nazi-Deutschlands… Aber eine Pause für den Faschismus, wie der Stellvertreterkrieg der NATO in der Ukraine beweist

Nazi Germany’s Defeat… But a Pause for Fascism as NATO’s Proxy War in Ukraine Demonstrates

Nazi Germany’s defeat in 1945 has proven to be only a pause in a longer historical struggle against fascism. We are seeing that struggle playing out in Ukraine, and with Washington’s madcap psychopathic aggression toward Russia. This week marked the 78th anniversary of the defeat of Nazi Germany in May 1945.

© Foto: SCF

Die Niederlage Nazi-Deutschlands… Aber eine Pause für den Faschismus, wie der Stellvertreterkrieg der NATO in der Ukraine beweist

12. Mai 2023

Die Niederlage Nazi-Deutschlands im Jahr 1945 hat sich nur als eine Pause in einem längeren historischen Kampf gegen den Faschismus erwiesen. Wir sehen, wie sich dieser Kampf in der Ukraine und mit Washingtons wahnwitziger psychopathischer Aggression gegenüber Russland abspielt.

In dieser Woche jährte sich zum 78. Mal der Tag der Niederlage Nazideutschlands im Mai 1945. Das böse Dritte Reich wurde zwar besiegt, aber ein tieferes Ungeheuer war nicht erschlagen worden. Nazideutschland war nur eine Variante des westlichen imperialistischen Faschismus, einer Kraft, die nach dem Krieg in voller Stärke in Form der Vereinigten Staaten von Amerika und ihrer verschiedenen westlichen Klienten wieder auftauchte.

Es ist keine Übertreibung, Washington und seine westlichen Satelliten als das Vierte Reich zu bezeichnen.

Das Ad-hoc-Kriegsbündnis zwischen der Sowjetunion, den Vereinigten Staaten, Großbritannien und anderen westlichen Verbündeten wich schon bald dem Kalten Krieg, noch während die Asche des zerstörerischsten Krieges der Geschichte schwelte. Es ist erschütternd, sich die Verlogenheit dieser Entwicklung vor Augen zu führen.

Diese Umgestaltung des westlichen Militarismus erklärt, warum die 1945 gegründeten Vereinten Nationen von den westlichen Mächten unter Führung der USA und der 1949 gegründeten NATO-Achse mit zahllosen ausländischen Angriffskriegen, vom Koreakrieg (1950er Jahre) bis hin zum gegenwärtigen Krieg in der Ukraine, sofort zum Gespött gemacht wurden.

Die Ursprünge des Kalten Krieges im Jahr 1945 und der heutigen Konfrontation in der Ukraine lassen sich auf die geheimen Beziehungen zwischen den Amerikanern und Briten und dem Nazi-Reich am Ende des Zweiten Weltkriegs zurückführen.

Umgruppierung der Nazi-Kriegsmaschine

Aus freigegebenen amerikanischen Archiven und anderen Quellen geht hervor, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien Zehntausende von Nazis, SS-Offizieren und deren mörderische Kollaborateure rekrutierten. Das weitgehend unausgesprochene Ziel bestand darin, die Überreste der Kriegsmaschinerie des Dritten Reichs gegen die Sowjetunion einzusetzen.

Ukrainische Faschisten, die sich aktiv an der Endlösung der Nazis beteiligt hatten, bei der Millionen slawischer Menschen getötet wurden, wurden von den Westmächten rekrutiert, um einen Stellvertreterkrieg hinter den sowjetischen Linien zu führen. Massenmörder wie Stepan Bandera und Mykola Lebed wurden von den amerikanischen und britischen Geheimdiensten geschützt, um ihre ruchlose Arbeit fortzusetzen. Der ehemalige Nazi-Spionagechef Generalmajor Reinhard Gehlen wurde beauftragt, ukrainische und baltische Nazi-Guerillas zu koordinieren, um einen verdeckten Krieg gegen die Sowjetunion zu führen. Dies sind nur einige Namen einer ganzen geheimen Armee von Agenten und Paramilitärs, die der Westen in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg in ganz Europa einsetzte. Viele von ihnen wurden in den Vereinigten Staaten für ihre Kommandos und terroristischen Missionen zur Sabotage der sowjetischen Gesellschaften ausgebildet.

Amerikanische Geheimdienstchefs im Office of Strategic Services (OSS) der Kriegszeit, wie Allen Dulles und James Jesus Angleton, rekrutierten wissentlich Nazis in Europa, um den erwarteten nächsten Krieg gegen die Sowjetunion zu führen. Es wurden Rattenlinien eingerichtet, um sicherzustellen, dass Nazi-Kriegsverbrecher sich der Strafverfolgung entziehen konnten, und die westlichen Nachrichtendienste setzten nicht nur Tausende von Nazi-Mitarbeitern um, sondern sicherten sich auch lukratives Gold und andere Beute, die das Dritte Reich während seiner Schreckensherrschaft angehäuft hatte. Mit diesem Schwarzgeld finanzierten die USA jahrzehntelang verdeckte Operationen auf der ganzen Welt, wie David Talbot in seinem Buch The Devil’s Chessboard dokumentiert hat. Siehe auch die bahnbrechende Studie von Christopher Simpson, The Splendid Blond Beast.

Hier ist nur eine beispielhafte Liste von CIA-Putschen und -Umgehungen in der ganzen Welt, die mit dem Verrat der Nazis im Zweiten Weltkrieg in Verbindung stehen: Italien (1948), Syrien (1949), Iran (1953), Guatemala (1954), Kongo (1960), Kuba (1961), Dominikanische Republik (1961), Brasilien (1964), Indonesien (1965) und Chile (1973). Dies sind keine isolierten Ereignisse oder Daten. Sie sind eine Abfolge in einem amerikanischen imperialistischen Wandteppich weltweiter Aggression. Und die Liste ließe sich bis zur heutigen Ukraine fortsetzen.

Kriegsallianz zweckmäßig, um den Nazi-Rivalen loszuwerden

Eine gute Frage ist, warum sich die Westmächte überhaupt die Mühe machten, ein Kriegsbündnis mit der Sowjetunion zu schließen, um das Hitlerregime zu besiegen. Schließlich waren die herrschende Klasse und die Finanzelite der USA und Großbritanniens in den 1930er Jahren maßgeblich am Aufbau der Kriegsmaschinerie der Nazis beteiligt, um die Sowjetunion und den Kommunismus generell zu besiegen. Zweifellos war der Kriegspakt für den Westen eine zweckmäßige Vereinbarung, um das Deutsche Reich loszuwerden, das zu einem unangenehmen imperialen Rivalen mutiert war. Es gab auch einige westliche Führer wie Präsident Franklin D. Roosevelt, die wirklich gegen den Faschismus waren, und der in der Tat Gefahr lief, von faschistischen Gruppierungen innerhalb des Establishments gestürzt zu werden.

Der Nachkriegsverrat der westlichen Kriegsverbündeten ging weit über die Rekrutierung von Nazi-Personal hinaus. Fraktionen innerhalb des herrschenden westlichen Establishments erwägten aktiv den Einsatz der neu entwickelten Atombombe gegen die Sowjetunion. General Leslie Groves, der das Manhattan-Projekt leitete, erklärte den Wissenschaftlern im Pentagon ganz offen, dass das eigentliche Ziel der Bombe Moskau und nicht, wie zuvor angekündigt, Nazideutschland sei. Es gab auch konkrete Pläne wie die Operation “Unthinkable” und die Operation “Drop Shot” für einen Präventivschlag gegen die Sowjetunion, bevor diese ihre eigenen Atomwaffen entwickelte.

Daher kann der Kalte Krieg trotz der Verzerrungen durch westliche Medien und Wissenschaftler und der Verherrlichung durch Hollywood zu Recht als Fortsetzung des Zweiten Weltkriegs angesehen werden. Die heimlichen Pläne, Moskau präventiv mit Atomwaffen anzugreifen, gingen Hand in Hand mit dem Aufmarsch von Nazi-Fußsoldaten in ganz Europa. Die Sowjetunion, die in dem, was sie den Großen Vaterländischen Krieg nennt, mindestens 27 Millionen Menschen verloren hat, war sich des bevorstehenden westlichen Verrats natürlich bewusst. Moskau sah, wie die so genannten Kriegsverbündeten mit den Nazis paktierten und Vereinbarungen zur Auslieferung von Kriegsverbrechern verletzten. Der Kalte Krieg war vielleicht der größte Verrat der Westmächte und ein unauslöschliches Zeichen für die Tiefe ihrer Doppelzüngigkeit und unerbittlichen Kriegslust.

Westliche Eliten kriminalisieren den Tag des Sieges

Fast acht Jahrzehnte später kam es diese Woche in ganz Europa zu surrealen Ereignissen. Russland hielt seine jährliche Parade zum Tag des Sieges gegen Nazi-Deutschland mit dem traditionellen Pomp und Zeremoniell ab, während es in den westlichen Staaten keine großen offiziellen Gedenkfeiern gab. Die europäischen Eliten wie die Präsidentin der Europäischen Kommission – und Nazi-Spross – Ursula von der Leyen ziehen es vor, den neumodischen “Europatag” zu feiern und den Tag des Sieges zu ignorieren. Sie gehen sogar noch weiter und kriminalisieren diejenigen, die den Tag des Sieges feiern.

Wie seltsam ist das? Nun, vielleicht nur seltsam, wenn man bedenkt, dass der westliche Mainstream die Berichte über den Zweiten Weltkrieg verfälscht und auslässt. Aber nicht seltsam für diejenigen, die die tieferen imperialen Intrigen dieses Krieges und seiner finsteren Folgen verstehen.

In der Tat wurden mehrere Veranstaltungen, die von Bürgern in europäischen Staaten zum Gedenken an den Tag des Sieges organisiert wurden, von den Behörden blockiert. Die Polizei in Deutschland, den baltischen Staaten und anderen europäischen Ländern verbot den Bürgern, sowjetische Flaggen an Kriegsdenkmälern zu zeigen, um den Sieg der Roten Armee in Berlin zu ehren. Dennoch durften in diesen Ländern Anhänger der ukrainischen Faschisten ihre Fahnen schwenken und Bürger belästigen, die der Roten Armee huldigen und die Niederlage des Nationalsozialismus feiern wollten.

Der russische Präsident Wladimir Putin wies in seiner Ansprache auf der Parade auf dem Roten Platz zu Recht darauf hin, dass wieder einmal ein unerklärter Krieg gegen Russland geführt wird. Es ist wirklich erstaunlich, dass dies in lebendiger Erinnerung an die Schrecken des Zweiten Weltkriegs geschieht. Jedem vernünftigen, moralischen Menschen mag dies schockierend verwerflich erscheinen. Aber wenn man die Natur der imperialistischen, faschistischen Bestie richtig versteht, kann man leicht nachvollziehen, dass die Bestie mit Blut und Fleisch gefüttert werden muss. Sie ist unkontrollierbar, bis sie getötet wird.

Das Schlachtfeld Ukraine im großen Krieg

Der Konflikt in der Ukraine ist nur ein Schlachtfeld in einem größeren Krieg zwischen der von den USA geführten NATO-Militärachse und Russland. Die Welt befindet sich, wie Putin feststellte, an einem weiteren historischen Wendepunkt mit existenziellen Auswirkungen auf die Zukunft des Planeten und des Lebens auf der Erde.

In dieser Woche lieferten die NATO-Mächte noch mehr Waffen an das Kiewer Regime. Die USA haben weitere Waffen im Wert von 1,2 Milliarden Dollar (zusätzlich zu den bereits im letzten Jahr gelieferten 30-50 Milliarden Dollar) bereitgestellt; Großbritannien kündigte die Lieferung von Langstrecken-Marschflugkörpern an, die tief in das russische Hoheitsgebiet eindringen können, während Deutschlands oberster Militärbefehlshaber, General Carsten Breuer, die ukrainischen Truppen inspizierte und Einschätzungen über eine zu erwartende Gegenoffensive abgab. Die gesamte NATO-Achse befindet sich de facto im Krieg gegen Russland. Dies ist kein Stellvertreterkrieg mehr, sondern steuert unaufhaltsam auf einen totalen Krieg zu. Die Gefahr eines nuklearen Flächenbrands war noch nie so groß, vergleichbar mit der Kubakrise 1962. Man darf sich nicht täuschen: Die miserable Situation wurde von Washington und seinen westlichen Klienten durch ihre Verweigerung der Diplomatie und des Dialogs über die von Moskau vorgeschlagenen Sicherheitsvereinbarungen geschaffen.

Das verabscheuungswürdige Kiewer Regime, das 2014 durch einen von der CIA unterstützten gewaltsamen Staatsstreich an die Macht kam, ehrt jede Woche die eine oder andere Nazigröße aus der Vergangenheit, indem es Straßen zu deren Gedenken umbenennt. Das Regime wurde 2014 mit NATO-Waffen und Militärausbildern als Katapult gegen Russland aufgebaut, wie NATO-Chef Jens Stoltenberg diese Woche in einem Medieninterview erneut enthüllte.

Die Amerikaner und Briten rekrutierten die Überbleibsel des Dritten Reichs am Ende des Zweiten Weltkriegs, weil sich in den Reihen des westlichen herrschenden Establishments zahlreiche Faschisten oder “Exzeptionalisten” befanden, die an ein göttliches Recht auf amerikanische Überlegenheit und Weltherrschaft glauben. Diese Denkweise hat sich in Washington festgesetzt. Das amerikanische OSS, aus dem 1947 auf Befehl von Präsident Harry Truman (dem Atombombenleger von Hiroshima und Nagasaki) die CIA hervorging, war zusammen mit dem militärisch-industriellen Komplex des Pentagons die Verkörperung des amerikanischen Faschismus. Die CIA, der BIZ, die Wall-Street-Banken und die Unternehmenselite des amerikanischen Kapitalismus stellen den tiefen Staat oder den korporatistischen Staat dar, der Faschismus ist. Der Wahlprozess ist nur ein Feigenblatt der “Demokratie”. Das Gleiche gilt für die meisten westlichen Staaten und ihre gefälschten Wahlen. Die wahre Macht liegt in einer nicht gewählten Oligarchie. Kurz gesagt, die westlichen Staaten sind von Natur aus faschistisch, mit einem Mäntelchen der Demokratie, wie Lippenstift auf einem Schwein.

Die CIA nutzte ihr erworbenes Nazi-Fachwissen zusammen mit den Briten, um die Welt in den folgenden Jahrzehnten des Kalten Krieges mit Attentaten, Putschen und Kriegen zu terrorisieren. Die faschistische amerikanische Elite ermordete sogar einen ihrer eigenen Präsidenten, John F. Kennedy, am 22. November 1963, weil er zunehmend friedliche Absichten mit der Sowjetunion verfolgte und sich weigerte, einen präventiven Atomangriff auf Moskau zuzulassen, wie General Curtis LeMay und andere Pentagon-Chefs forderten.

Warum das vermeintliche Ende des Kalten Krieges keinen Frieden gebracht hat

Diese jahrzehntelange Kontinuität in der faschistischen Geschichte erklärt, warum das vermeintliche Ende des Kalten Krieges 1991, vor mehr als drei Jahrzehnten nach der Auflösung der Sowjetunion, nicht zu mehr Frieden und Sicherheit in den internationalen Beziehungen geführt hat.

Die faschistischen Westmächte, angeführt vor allem von der herrschenden Elite der USA, können mit dem Rest der Welt nicht in Frieden leben, weil ihr System des kapitalistischen Imperialismus auf totaler Hegemonie und Dominanz beruht. Diese grundlegende Bedingung der Ungleichheit in den menschlichen Beziehungen muss durch Militarismus, Aggression, Staatsterrorismus und Krieg untermauert werden.

Die Niederlage Nazideutschlands im Jahr 1945 hat sich nur als eine Pause in einem längeren historischen Kampf gegen den Faschismus erwiesen. Wir sehen, wie sich dieser Kampf in der Ukraine und mit Washingtons wahnwitziger, psychopathischer Aggression gegenüber Russland, China, dem Iran und jeder anderen Nation, die sich seinem Diktat unterwirft, abspielt.

Kein Wunder, dass die westlichen Eliten nicht einmal mehr so tun, als würden sie den Tag des Sieges feiern. Er bedeutet ihnen nichts. Sie haben nicht nur das russische Volk verraten, sondern auch Millionen westlicher Bürger, die ihr Leben geopfert haben, um den Nazifaschismus zu besiegen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: