Washington und Moskau haben sich zusammengetan, um aus der ukrainischen Situation ein Armageddon zu machen von Paul Craig Roberts

Washington & Moscow Have Combined to Make the Ukrainian Situation into Armageddon

Washington & Moscow Have Combined to Make the Ukrainian Situation into Armageddon Paul Craig Roberts Yesterday morning I posted an explanation of why Russian liberalism was generating a wider war that could end in Armageddon. https://www.paulcraigroberts.org/2022/05/01/putins-liberalism-means-a-wider-war-is-in-the-cards/ I find no relief in The Saker acknowledging the same unfolding of events.

 

Washington und Moskau haben sich zusammengetan, um aus der ukrainischen Situation ein Armageddon zu machen

von Paul Craig Roberts
2. Mai 2022

Gestern Morgen habe ich eine Erklärung gepostet, warum der russische Liberalismus einen größeren Krieg auslöst, der in einem Armageddon enden könnte. https://www.paulcraigroberts.org/2022/05/01/putins-liberalism-means-a-wider-war-is-in-the-cards/

Ich finde keine Erleichterung darüber, dass The Saker die gleiche Entwicklung der Ereignisse einräumt. https://thesaker.is/sitrep-operation-z-17/

The Saker und Andrei Martyanov sind zwei kompetente Analysten der russischen militärischen Fähigkeiten.  Bis vor kurzem haben sie kein Problem mit Putins begrenzter Militäroperation in der Ukraine gesehen. Aber The Saker erkennt jetzt, dass die langsame russische Operation dem Westen Möglichkeiten für Unfug eröffnet hat, der den Konflikt ausweiten wird.  Zweifellos sieht auch Martjanow die negativen Folgen der Verzögerung, aber er misst ihnen noch keine Bedeutung bei.

Der Saker berichtet von westlichen Plänen, polnische und rumänische Soldaten mit NATO-Luftunterstützung für “Militärübungen” in die Westukraine zu bringen, wo Russland keine Bodentruppen hat.  The Saker berichtet auch, dass offenbar eine Militäroperation gegen das russische Transnistrien in Vorbereitung ist.

Unter Berufung auf andere Analysten berichtet The Saker, dass an den Grenzen Polens, Weißrusslands und Moldawiens zur Ukraine ein Gesamtkontingent von 50.000 bis 100.000 Soldaten stationiert ist. “Die endgültige Strategie der NATO in dieser Frage ist derzeit unklar, aber es kommen mehrere Optionen in Frage. Erstens kann es sich um eine banale Einschüchterung Russlands und einen Versuch handeln, Druck auf den Verlauf der Sonderoperation in der Ukraine auszuüben, und zweitens ist man sich im Westen durchaus darüber im Klaren, dass die Ukraine als Land nicht mehr existiert und sieht ihre Zukunft auf dem Prinzip der Besatzungssektoren. Und die dritte Option ist die schrecklichste, aber die unwahrscheinlichste: Die NATO beschließt, aufs Ganze zu gehen, und wenn Leihgaben und hybride Kriegsführung die Russen nicht aufhalten, dann werden reguläre Einheiten der westlichen Länder eingreifen. Dies ist natürlich eine 100%ige Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen. Es sieht utopisch aus, aber im Jahr 2022 ist alles möglich”.

Der Saker zitiert den russischen Oberst Cassad:

“Das Hauptthema, das heute viele beunruhigt, ist die Verabschiedung des Lend-Lease-Programms für die Ukraine durch den US-Kongress. Die Lieferung großer Mengen an modernen Waffen wird bald erwartet. Der Krieg wird eine neue Stufe erreichen, denn nun werden wir auch mit der amerikanischen Militärindustrie kämpfen müssen. Es werden Lieferungen schwerer amerikanischer Waffen erwartet, darunter auch F-16-Flugzeuge. Heute haben wir geschrieben, dass die Ukraine bereits Piloten auf diese Maschinen vorbereitet. Hier müssen Sie ein für alle Mal verstehen, dass wir uns im Krieg mit der NATO befinden, wo die Ukraine nur billiges Dienstpersonal und Kanonenfutter ist.”

John Kirby vom Pentagon untermauert den Bericht von Oberst Cassad mit seiner Ankündigung: “Heute kann ich verkünden, dass die Vereinigten Staaten damit begonnen haben, die ukrainischen Streitkräfte auf US-Militärstützpunkten in Deutschland an den wichtigsten Waffen auszubilden.”

Die Gesetzesvorlage für das Leihgeschäft wurde am 19. Januar 2022, einen Monat vor der russischen Intervention in der Ukraine, in den US-Senat eingebracht.  Dies stützt die zahlreichen Beweise dafür, dass Washington die Absicht hatte, eine russische Intervention im Donbass herbeizuführen, indem es eine große ukrainische Armee mobilisierte, die bereit war, den Donbass anzugreifen.

Der Saker zitiert auch diesen Bericht:

“Kiew schickte heimlich Kadetten aus Charkiw in die Vereinigten Staaten, um das F-16-Flugzeug zu erlernen, das bald im Rahmen eines Leihvertrags bei den ukrainischen Streitkräften in Dienst gestellt werden soll. Kiew beschloss im Voraus, seine Piloten für die NATO-Flotte umzuschulen. Wie Readovka bekannt wurde, wurden die Kadetten der Charkiwer Militärhochschule Anfang Februar in eines der europäischen NATO-Länder und in die Vereinigten Staaten geschickt, um eine Notumschulung in der Steuerung amerikanischer F-16 durchzuführen. Die Kadetten wurden direkt aus den 4. Klassen übernommen. Sie wurden alle unter strengster Geheimhaltung transportiert. Es ist daher wahrscheinlicher, dass die NATO zusammen mit Kiew von der bevorstehenden Entsendung einer Spezialeinheit der Streitkräfte der Russischen Föderation wusste und versuchte, der Zeit zuvorzukommen. Das am Vortag vom US-Kongress verabschiedete Gesetz, mit dem die Leihgabe von schweren Waffen an die Ukraine genehmigt wurde, beinhaltet offenbar unter anderem die Lieferung amerikanischer F-16-Kampfflugzeuge. Es gibt auch Informationen darüber, dass das von den Vereinigten Staaten angekündigte Leihgeschäft nur deshalb eingeleitet wurde, um die Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen an die Ukraine zu legalisieren.

Keine dieser Informationen passt in das Narrativ, das Washington als kontrollierte Erklärung für die russische Intervention kreiert hat und das den Völkern des Westens von den Presstituierten vorgesetzt wird.  Die westlichen Völker in ihren “freien Gesellschaften” mit ihrer “freien Presse” bleiben so unwissend über die Ereignisse wie die Leute von Big Brother in George Orwells Buch 1984.

Meine Ansichten über die Gefährlichkeit der Situation werden natürlich von der US-Außenpolitik ignoriert, da die meisten von ihnen mit der Kriegspropaganda beschäftigt sind.  Nur zweimal wurden meine Artikel auf Johnsons Russischer Liste veröffentlicht.  In der Außenpolitik, wie in Covid und in allen anderen Bereichen, sind abweichende Meinungen nicht mehr erlaubt.

Es ist jetzt klar, dass die begrenzte Militäroperation des Kremls ein schwerer Fehler war. Es gab für die Russen keinen Grund zu glauben, dass Washington den größeren Teil der Ukraine, der nicht angegriffen wurde, nicht dazu nutzen würde, die Russen in einen größeren Krieg zu den Bedingungen des Westens zu zwingen, einen größeren Krieg, der hätte vermieden werden können, wenn der Kreml nicht so sehr darauf bedacht gewesen wäre, den Einsatz von Gewalt zu minimieren.  Da die Situation außer Kontrolle gerät, könnten wir jetzt in unseren letzten Tagen leben. Übersetzt mit Deepl.com



	

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: