• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Bericht: US bezeichnen Amnesty, HRW, Oxfam als “antisemitische” Organisationen

 

Report: US to Label Amnesty, HRW, Oxfam ‘Antisemitic’ Organizations

By Palestine Chronicle Staff The human rights group Amnesty International responded to reported accusations made earlier by US Secretary of State Mike Pompeo, in which he accused the group, among other organizations, of ‘antisemitism’. In a statement on Wednesday, October 21, Amnesty described Pompeo’s accusations as “baseless”, and “another attempt to silence and intimidate international human rights organizations”.

Bericht: US bezeichnen Amnesty, HRW, Oxfam als “antisemitische” Organisationen

Von Mitarbeitern des Palestine Chronicle

22. Oktober 2020
US-Außenminister Mike Pompeo mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu. (Foto: Akte)

Die Menschenrechtsgruppe Amnesty International reagierte auf die bereits früher von US-Außenminister Mike Pompeo erhobenen Anschuldigungen, in denen er die Gruppe unter anderem des “Antisemitismus” bezichtigte.

In einer Erklärung vom Mittwoch, dem 21. Oktober, bezeichnete Amnesty Pompeo’s Anschuldigungen als “haltlos” und “einen weiteren Versuch, internationale Menschenrechtsorganisationen zum Schweigen zu bringen und einzuschüchtern”.

Da Minister Pompeo mehrere Nichtregierungsorganisationen als “antisemitisch” bezeichnete, könnte das US-Außenministerium rechtliche Schritte einleiten, was zur Einbehaltung von Geldern von diesen Organisationen führen könnte.

“Die Regierung verbreitet Fehlinformationen und arbeitet daran, diejenigen zu untergraben, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzen”, sagte Bob Goodfellow, der Interims-Exekutivdirektor von Amnesty International USA, in einer Erklärung.

“Amnesty International USA ist dem Kampf gegen Antisemitismus und alle Formen von Hass weltweit zutiefst verpflichtet und wird weiterhin Menschen überall dort schützen, wo Gerechtigkeit, Freiheit, Wahrheit und Würde verweigert werden. Wir bestreiten energisch jeden Vorwurf des Antisemitismus”, fügte Goodfellow hinzu.

Zu Beginn des Tages berichtete das Nachrichtenportal Politico, dass “die Trump-Administration erwägt, zu erklären, dass mehrere prominente internationale NGOs – darunter Amnesty International, Human Rights Watch und Oxfam – antisemitisch sind und dass Regierungen sie nicht unterstützen sollten”.

Unter Berufung auf Quellen, die mit der Geschichte vertraut sind, berichtete Politico auch, dass “die vorgeschlagene Erklärung vom Außenministerium schon in dieser Woche kommen könnte”.

Siehe die vollständige Erklärung von Amnesty International USA als Antwort auf Pompeos Anschuldigungen weiter unten:

ANSCHULDIGUNGEN DES AUßENMINISTERIUMS WEGEN ANTISEMITISMUS GEGEN AMNESTY INTERNATIONAL SIND HALTLOS UND EIN AFFRONT GEGEN DIE MENSCHENRECHTSBEWEGUNG

Als Reaktion auf Berichte, wonach das US-Außenministerium auf Initiative von Minister Pompeo mehrere Nichtregierungsorganisationen als antisemitisch einstufen und Regierungen weltweit auffordern könnte, ihre Finanzierung einzustellen, gab Bob Goodfellow, der Interim-Exekutivdirektor von Amnesty International USA, die nachstehende Erklärung ab:

“Die haltlosen Anschuldigungen von Minister Pompeo sind ein weiterer Versuch, internationale Menschenrechtsorganisationen zum Schweigen zu bringen und einzuschüchtern. Die Verwaltung verbreitet Fehlinformationen und arbeitet daran, diejenigen zu untergraben, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzen. Amnesty International USA ist dem Kampf gegen Antisemitismus und alle Formen von Hass weltweit zutiefst verpflichtet und wird weiterhin Menschen überall dort schützen, wo Gerechtigkeit, Freiheit, Wahrheit und Würde verweigert werden. Wir wehren uns energisch gegen jeden Vorwurf des Antisemitismus.

“Unsere Menschenrechtsarbeit wie auch die Menschenrechtsbewegung im weiteren Sinne besteht heute aufgrund der Maßnahmen, die die internationale Gemeinschaft nach dem Holocaust ergriffen hat. Nationen kamen zusammen und sagten: ‘Nie wieder’. Nie wieder würde es Gräueltaten wie die im Holocaust begangenen geben, weil die Regierungen nun anerkennen würden, dass alle Menschen Rechte haben.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, das Gründungsdokument unserer Arbeit und unsere Richtschnur, kam gerade wegen der Gräueltaten, die am jüdischen Volk begangen wurden, zusammen. Diese Anschuldigungen sind ein Affront gegen jeden, der an die Menschenrechtsbewegung glaubt.

“Wir setzen uns für die Freilassung der jüdischen Gefangenen aus Gewissensgründen ein, verurteilen Terrorakte gegen jüdische Gemeinden und rufen die Regierungen auf, Neonazi- und andere Hassgruppen in den USA und auf der ganzen Welt zu verurteilen. Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass die Verschmelzung von Antisemitismus mit legitimer Kritik an der israelischen Regierungspolitik nicht nur der Beendigung schwerer Verbrechen nach internationalem Recht abträglich ist, sondern auch den Bemühungen, den Antisemitismus anzugehen und zu beenden – und sie kann andere Länder dazu ermutigen, solche unbegründeten Behauptungen aufzustellen.

“Amnesty International USA kritisiert Regierungen und Politiken, die auf internationalen Menschenrechtsgesetzen und -standards basieren. Als solche verurteilen wir Siedlungen, weil sie illegal sind und den Palästinensern großen Schaden zufügen. Unsere Forschung hat kontinuierlich einen engen Zusammenhang zwischen israelischen Siedlungen und der Verletzung der Menschenrechte von Palästinensern in jedem Aspekt ihres Lebens aufgezeigt. Die Bewegung von Amnesty International ist unabhängig von jeglicher Ideologie, Regierung, Glaubensrichtung oder Religion. Unsere Untersuchungen und Berichte über von Israel begangene Menschenrechtsverletzungen stehen in keinem Missverhältnis zu anderen Ländern des Nahen Ostens wie Ägypten, Syrien, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Irak, Iran und Bahrain.

“Wir wissen, dass die Regierungen vieler Länder, darunter auch die der Vereinigten Staaten, es vorziehen, dass ihre Menschenrechtsverletzungen nicht aufgedeckt werden. Es ist beunruhigend zu sehen, dass Minister Pompeo auf die Liste der Menschen und Regierungen gesetzt wird, die versuchen, die Menschenrechte mit dem Vorwurf des Antisemitismus aus der Welt zu schaffen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: