• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Das deutsche Verbot der Hisbollah beugt sich dem zionistischen Druck, ist aber von geringer Bedeutung Von Omar Ahmed

 

Germany’s ban on Hezbollah bows to Zionist pressure but is of little real importance

Last week, Germany finally caved in to US and Israeli pressure to ban Hezbollah outright by outlawing the Lebanese movement’s political wing. Berlin declared the group to be a “Shiite terrorist organisation”, despite it being a legitimate part of the Lebanese government and having no official branch in Germany.


Das deutsche Verbot der Hisbollah beugt sich dem zionistischen Druck, ist aber von geringer Bedeutung

Von Omar Ahmed

7. Mai 2020

In der vergangenen Woche gab Deutschland schließlich dem Druck der USA und Israels nach, die Hisbollah gänzlich zu verbieten, indem es den politischen Flügel der libanesischen Bewegung ächtete. Berlin erklärte die Gruppe zu einer “schiitischen Terrororganisation”, obwohl sie ein legitimer Teil der libanesischen Regierung ist und keine offizielle Niederlassung in Deutschland hat.

Die Tatsache, dass die deutschen Sicherheitskräfte nur zwei Wochen vor diesem Schritt eine Daesh-Zelle in Nordrhein-Westfalen zerschlagen haben, die Anschläge auf US-Basen im Land plante, deutet darauf hin, dass die Regierung in Berlin die Prioritäten bei der Terrorismusbekämpfung falsch gesetzt hat, nicht zuletzt deshalb, weil der militärische Flügel der Hisbollah bei den Kämpfen gegen den Daesh in Syrien an vorderster Front stand.

Mit der Verhängung des Verbots hat Deutschland seine vermeintlich unabhängige Außenpolitik von anderen diktieren lassen. Es ist zwar klar, dass es über ein solches Verbot schon seit einiger Zeit nachgedacht hatte, doch erst im vergangenen Jahr konterte Staatsminister Niels Annen der US-Kritik, indem er darauf bestand, dass die Berliner Außenpolitik auch nach dem britischen Verbot der Hisbollah an einer politischen Lösung festhalte. Berichte Ende 2019, die auf Behauptungen aus “Regierungskreisen” basierten, Deutschland werde das Verbot verhängen, wurden von einem Sprecher des Innenministeriums dementiert.

Mit Unterstützung der mörderischen israelischen Mossad-Spionageagentur folgten auf die Ankündigung des Verbots rasch unsensible Razzien der deutschen Polizei, die während des heiligen Monats Ramadan schiitische Moscheen in Berlin schändeten und Hisbollah-Generalsekretär Sayyid Hassan Nasrallah veranlassten, sie als “barbarisch” zu verurteilen. In Wirklichkeit ist das Verbot jedoch weitgehend akademischer Natur, da es sich bei der Hisbollah um eine ausländische Organisation handelt, so dass sich die rechtlichen Einschränkungen hauptsächlich auf Fragen der Finanzierung oder Unterstützungsbekundungen innerhalb Deutschlands erstrecken.

Mit iranischer Hilfe entwickelte sich die Hisbollah während des Bürgerkriegs (1975-1990) im Libanon zu einer sozialen Bewegung, die die Bedürfnisse der damals marginalisierten schiitischen Gemeinschaft im Libanon erfüllte. Der militärische Flügel entwickelte sich, um der israelischen Invasion und Besetzung des Südlibanons 1982 zu widerstehen. Die immense politische Schlagkraft der Hisbollah wuchs während eines erfolgreichen, langwierigen Guerillakrieges, der die israelische Armee im Jahr 2000 zum Rückzug aus dem Libanon zwang, sowie durch den politischen Sieg der Bewegung sechs Jahre später in dem von Israel begonnenen Krieg.

Natürlich war Israel das erste Land der Welt, das die Hisbollah als Ganzes seit ihrer Gründung im Jahr 1985 als terroristische Organisation bezeichnete. Die USA folgten 1997 und Kanada 2002. Die Golfstaaten und die Arabische Liga ächteten die Bewegung 2016 aufgrund der aktiven Unterstützung der Hisbollah für die syrische Regierung von Bashar Al-Assad.

Die EU hat jedoch seit langem die Position vertreten, die Bewegung nicht als terroristische Organisation zu betrachten. Die Niederlande wurden 2004 zu einer frühen Ausnahme, während die EU 2013 nach dem Busbombenanschlag von Burgas in Bulgarien, bei dem fünf Israelis getötet wurden, dazu überging, zwischen dem politischen und dem militärischen Flügel zu unterscheiden. Obwohl die damalige Regierung in Sofia die Hisbollah mit dem Vorfall in Verbindung brachte, zog sich ihr Nachfolger unter Berufung auf unzureichende Beweise und mit der Behauptung, dass die veränderte Haltung der EU nicht gerechtfertigt sei, von einer Verwicklung der Bewegung zurück. Die meisten europäischen Länder sind jedoch nicht dazu übergegangen, die Hisbollah einzeln zu benennen; sie verlassen sich auf die Position der EU.

Indem Deutschland Großbritannien mit seiner terroristischen Bezeichnung der Hisbollah folgte, hat es gezeigt, dass es einfach ein weiterer gefügiger Staat ist, der sich den Forderungen der USA und Israels beugt. Laut Nasrallah “[Dies] spiegelt die Unterwerfung Deutschlands unter den Willen Amerikas und die Befriedigung Israels wider”. Das iranische Außenministerium warf Deutschland unterdessen vor, durch seine “historische Schuld” gegenüber Israel aufgrund seiner Nazi-Vergangenheit gezwungen zu sein. In einem Versuch, das Vorgehen Berlins zu klären, wurde der deutsche Botschafter im Libanon diese Woche ins Auswärtige Amt in Beirut geladen und “stellte klar”, dass “die Entscheidung die Hisbollah nicht als terroristische [Gruppe] einstuft, sondern ihre Aktivitäten auf deutschem Boden verbietet”. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: