• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

First they silenced the Mosques, then they silenced the buses….

#RacismInIsrael~~ FIRST THEY SILENCED THE MOSQUES, THEN THEY SILENCED THE BUSES

The Israeli Ministry of Transportation ordered that an Israeli bus company stop broadcasting announcements in Arabic in the city of Beersheba. The Israeli Ministry of Transportation ordered that an Israeli bus company stop broadcasting announcements in Arabic in the city of Beersheba, a spokesperson for Dan Bus Company told Ma’an on Thursday.

1 Kommentar zu First they silenced the Mosques, then they silenced the buses….

  1. In Ländern mit amazigh-sprachigen Minderheiten (wie Algerien und Marokko) ist man endlich dahin gekommen, die Sprache der Minderheit als offizielle Sprache anzuerkennen, und selbst die Türkei ist auf dem Wege der Anerkennung der Sprache und Kultur ihrer großen kurdischen Minderheit, nur Israel geht in die entgegengesetzte Richtung. Wo bleibt der Aufschrei der “Weltgemeinschaft”?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: