• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Hitler, Tweets und Trump: Was haben sie gemeinsam? Von Robert Fisk

Der unvergleichliche Robert Fisk schrieb schon 2019 im britischen The Independent

Fehlende Verben sind zu einem Merkmal von Hasskommentaren geworden
(Getty/AP/The Independent)

Hitler, tweets and Trump: What do they have in common?

News Long Reads The internet and social media would have fascinated the dictator, who was a fool for technology. So is the president. But it’s the anonymity of hatred that make online trolls and Nazis so comparable, writes Robert Fisk Saturday 13 July 2019 15:48 S efton Delmer used to be a hero of mine.


Hitler, Tweets und Trump: Was haben sie gemeinsam?

Von Robert Fisk

Samstag, 13. Juli 2019

Das Internet und die sozialen Medien hätten den Diktator, der ein  Technik Narr war, fasziniert. Der Präsident ist es auch. Aber es ist die Anonymität des Hasses, die Online-Trolle und Nazis so vergleichbar macht, schreibt Robert Fisk
Samstag, 13. Juli 2019

Sefton Delmer war einmal ein Held von mir. Als Jungreporter des Sunday Express las ich den Bericht dieses altgedienten Expressmanns über das Interview mit Hitler im brennenden Reichstag und die Leitung eines “schwarzen” Radiosenders für die Alliierten während des Zweiten Weltkriegs. Ich habe noch einen Brief des großen Mannes – der mir 1969 geschickt wurde, nachdem ich über seine Arbeit im Krieg geschrieben und ihm eine Flasche Champagner (bezahlt von Beaverbrook) für seine Hilfe geschickt hatte – in dem er den damaligen TUC-Chef Vic Feather verflucht, weil er behauptete, dass die Schweden und Deutschen das Gesetz respektierten, der britische Arbeiter aber nicht.

“Ein hervorragender Weg, um Vertrauen für dieses Land zu gewinnen”, verspottete Delmer mich. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: