• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Israel bewilligt Projekte für Megasiedlungen

Israel approves mega settlements projects

Israeli authorities have revealed a mega settlements plan, Arab48 reported yesterday, which will connect major illegal settlement blocs. The Arabic news site reported Israel’s Ynet News as saying that one of the settlement projects aimed to connect the settlement bloc of Benyamin in occupied Ramallah with the occupied city of Jerusalem.

Soviel zu Annexionen und ihrer Aussetzung


Israel bewilligt Projekte für Megasiedlungen
17. August 2020
Die israelischen Behörden haben einen Plan für Megasiedlungen enthüllt, über den Arab48 gestern berichtete und der wichtige illegale Siedlungsblöcke miteinander verbinden wird.

Die arabische Nachrichtenseite berichtete der israelischen Ynet News, dass eines der Siedlungsprojekte darauf abziele, den Siedlungsblock von Benyamin im besetzten Ramallah mit der besetzten Stadt Jerusalem zu verbinden.

Das größte dieser Projekte ist der Bau einer Autobahn zwischen der Industriezone Benyamin und der Industriezone Atarot im Norden Jerusalems. Die Autobahn umfasst einen 600 Meter langen Tunnel, der die Städte Qalandia und Al-Ram im Westjordanland durchquert.

Ynet News berichtete, dass dieses Projekt in Koordination mit der Palästinensischen Autonomiebehörde geplant wurde und behauptete, die Palästinenser würden es nutzen.

Gleichzeitig genehmigten die israelischen Besatzungsbehörden ein Projekt im Zusammenhang mit der Siedlungsautobahn Route 60, die israelisch-jüdische Siedler aus den Siedlungen Adam, Bsagot, Beit El und Ofra benutzen, um direkt nach Jerusalem zu gelangen.

Auf der israelischen Nachrichtenwebsite war zu lesen, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu dieses Gebiet in den letzten Jahren als den vierten israelischen Siedlungsblock im besetzten Westjordanland neben Ma’ale Adumim, Gosh Etzion und Ariel bezeichnete, die Anfang Juli von Israel annektiert werden sollten.

In der Zwischenzeit genehmigten die israelischen Behörden, Arab48 berichtete, den Bau einer weiteren Autobahn, die den Siedlungsblock Benyamin mit dem besetzten Jerusalem verbindet, wobei sie feststellten, dass sie von der Siedlung Adam zum Militärkontrollpunkt Hizma im Nordosten Jerusalems führt.

Eine weitere Straße wurde genehmigt, so die Nachrichtenwebsite, die Gosh Etzion mit Jerusalem verbindet. Dieser Plan sieht die Hinzufügung von 560 neuen Siedlungseinheiten zur Siedlung Har Homa vor.

Die Entscheidung kommt Tage nach der Unterzeichnung eines Friedensabkommens zwischen Israel und den VAE, von dem Abu Dhabi sagte, es solle die geplante Annexion des besetzten Westjordanlands durch Tel Aviv verhindern. Übersetzt mit Deepl.com
Die VAE normalisieren ihre Beziehungen zu Israel – Karikatur [Sabaaneh/MiddleEastMonitor]

--

2 Kommentare zu Israel bewilligt Projekte für Megasiedlungen

  1. Man kann ja über diese Entscheidung denken was man möchte, aber die Politik der Diplomatie (oder gar Kuschelkurs?) seitens der PA gegenüber der Besatzungsmacht Israel der letzten Jahre, bzw. Jahrzehnte, war ja wirklich nicht gerade erfolgreich. Ist man ganz ehrlich, muss man sagen, das die politische Zeit des Palästinenserpräsidenten Abbas irgenddwie abzulaufen scheint. Hoffentlich bemerkt Abbas die Zeichen der Zeit und tritt ab, alleine, um nicht noch größeren Schaden anzurichten.
    Viel zu oft hat sich Herr “Präsident” Abbas dem Diktat Israels gebeugt, alleine in Sachen Gaza!

  2. Ich habe es doch schon gesagt: Trump wird dort seine Tower und Casinos eröffnen. Seine Tochter kassiert dann dort (auch jeden Freitag)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: