Israel verurteilt Spanierin wegen Weiterleitung von Hilfsgeldern an verbotene palästinensische Gruppe Von MEE und Agenturen

Die EU und Spanien muss sofort reagieren und einschreiten gegen dieses mehr als fragwürdige Urteil. Ginge es um Russland oder die Türkei würde man sofort handeln…

https://www.middleeasteye.net/news/israel-spain-woman-convicted-illicit-funding-palestinian-group

 

Juana Ruiz Rishmawi, 63, hat als Spendensammlerin für die Health Work Committees (HWC) gearbeitet, denen Israel Verbindungen zur PFLP vorwirft, die in der EU und in den USA als “terroristisch” eingestuft wird, der PFLP

Israel verurteilt Spanierin wegen Weiterleitung von Hilfsgeldern an verbotene palästinensische Gruppe
Von MEE und Agenturen

11. November 2021

Ein israelisches Militärgericht hat eine im besetzten Westjordanland lebende Spanierin verurteilt, weil sie europäische Hilfsgelder an eine palästinensische Organisation weitergeleitet hat, die in der EU und den USA als “terroristisch” eingestuft wird.

Wie das israelische Außenministerium am Mittwoch mitteilte, bekannte sich Juana Ruiz Rishmawi, 63, der Anklage für schuldig.

Laut Reuters haben die israelischen Verantwortlichen Rishmawis Verurteilung als Beweis dafür angeführt, dass sie im Oktober sechs palästinensische zivilgesellschaftliche Gruppen als “terroristische Organisationen” eingestuft haben. Sie behaupten, sie seien Teil eines Netzwerks, das im Auftrag der PFLP arbeitet, die auf der Terrorismusliste der USA und der EU steht.

Zu den sechs Gruppen gehören die prominenten Interessengruppen Addameer, die palästinensische politische Gefangene unterstützen, und Al-Haq, eine Menschenrechtsorganisation, die mit den Vereinten Nationen zusammenarbeitet. Ebenfalls auf der Liste stehen die Union of Agricultural Work Committees, das Bisan Center for Research and Development, die Union of Palestinian Women’s Committees und Defense for Children International – Palestine.

Israel hat die palästinensischen NRO beschuldigt, EU-Hilfsgelder für die PFLP zu schleusen. Die HWC, für die Rishmawi arbeitete, wurde jedoch im Oktober nicht in die Liste aufgenommen.

Die PFLP, einst eine der mächtigsten palästinensischen Gruppierungen, hat in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung verloren. Die linke Gruppierung wurde von der Fatah- und der Hamas-Bewegung verdrängt, die das Westjordanland bzw. den Gazastreifen beherrschen.
Entwicklungshelfer “düpiert” europäische Geber

Rishmawi wurde unter anderem wegen Aktivität in einer verbotenen Organisation und illegalen Geldtransfers verurteilt und soll am 17. November ihr Urteil erhalten.

Israel erklärte, Rishmawi habe europäische Spender “getäuscht” und Finanzbücher gefälscht, um EU-Gelder an die PFLP zu leiten, deren bewaffneter Zweig in den letzten Jahren an gewaltsamen Angriffen auf israelische Siedler beteiligt war.

Einer von Rishmawis Anwälten, Avigdor Feldman, sagte, sie habe nicht gewusst, dass ein Teil der von ihr verwalteten Gelder an die PFLP ging, und fügte hinzu, dass es eine absolute Farce sei, wenn Israel ihr Geständnis “als Beweis dafür heranziehe, dass es eine Rechtfertigung für das Verbot der [palästinensischen] Organisationen gebe”.

Der israelische Außenminister Yair Lapid rief jedoch in einer Erklärung zum Handeln auf: “Die gesamte internationale Gemeinschaft muss mit Israel zusammenarbeiten, um zu verhindern, dass terroristische Organisationen den Anschein einer zivilen Tarnung nutzen und dass Hilfsgelder an terroristische Organisationen fließen.”

Kayed al-Goul, ein hochrangiger PFLP-Funktionär in Gaza, beschuldigte Lapid, die Verurteilung Rishmawis zu nutzen, um von internationaler Kritik abzulenken.

“Israel ist durch die internationale Reaktion auf seine Entscheidung, sechs palästinensische zivilgesellschaftliche Gruppen als Terrorgruppen zu bezeichnen, in Verlegenheit gebracht worden, und Lapids Erklärung und die sogenannte Verurteilung sind ein hilfloser Versuch, darauf zu reagieren”, sagte er. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: