• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Nawalny im Schwarzwaldort Ibach Evelyn Hecht-Galinski

 

Nawalny im Schwarzwaldort Ibach

Ich traute meinen Augen kaum, als ich heute die SWR Landesschau sah. Wie kann es sein, dass “Kreml-Kritiker Nawalny, in einem winzigen Schwarzwaldort, Ibach, im Landkreis Waldshut Tiengen in einer Ferienwohnung mit seiner Familie Urlaub macht. Bewacht auf deutsche Steuerzahlerkosten, begleitet von einem  einem riesigen Polizeiaufgebot, dass auch den Sitzungssaal des Rathauses belegt, als auch im Gemeindesaal präsent ist Anwohner dieses bisher idyllischen Dorfes, fühlen sich unwohl darüber, dass Polizeiwagen auf Parkplätzen parken, Tiere auch in der Nacht rücksichtslos “angestrahlt” werden und die Polizei, auch in der Nacht(!) herumfährt. Kommt Nawalny nicht aus einem “hotspot”- Risikogebiet ? Wieso darf er in Baden-Württemberg, wo ein Beherbergungsverbot  für Touristen aus Corona Gebieten herrscht, überhaupt einfach  hier Urlaub machen?  (1)Was nun Herr grüner Ministerpräsident Kretschmann? Würden Israel-Kritiker, auch so privilegiert behandelt und bewacht werden? Geht das nicht alles auf die neue “Hass-Außenpolitik” der Merkel- Regierung zurück, die nur eins, Russland Feindschaft zu schaffen. Wenn das unsere neue SPD-geführte “Maaslose-Außenpolitik des “Auschwitzminister” ist ,dann gute Nacht!

Evelyn Hecht-Galinski

(1) https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronamassnahmen-regierungspressekonferenz-bw-100.html

(2) https://www.zeit.de/2020/43/corona-hotspot-berlin-risikogebiet-sperrstunde-zweite-welle-coronapolitik

Kreml-Kritiker Nawalny macht Urlaub im Südschwarzwald

Der russische Oppositionelle und Regierungskritiker Alexej Nawalny befindet sich derzeit in Ibach (Kreis Waldshut) zur Erholung. Das wurde am Mittwoch gegenüber dem SWR bestätigt. Am Mittwoch teilte die Polizei zunächst mit, dass sich in Ibach eine Person “mit erhöhtem Schutzbedarf” aufhalte. Vor Ort war eine hohe Polizeipräsenz aufgefallen.

Wer sind Nawalnys “Sponsoren”  und welche ziele verfolgen sie?

Nawalny nennt Kosten für seine Behandlung

Der russische Kreml-Kritiker Nawalny legt offen, wie viel sein Flug nach Deutschland und seine Behandlung in Berlin nach einem Giftanschlag gekostet haben. Die Rechnung beläuft sich auf einen sechsstelligen Betrag – und wird Nawalny zufolge von vier verschiedenen Privatpersonen beglichen.

Nawalny unter hohem Polizeischutz in Luxusresidenz im Schwarzwald

Die EU wird Sanktionen wegen der Vergiftung Nawalnys aufgrund von angeblich alternativloser Plausibilität aussprechen, Lawrow kündigt Gegensanktionen an. Nawalny soll doch am Flughafen vergiftet worden sein Die EU will wegen der Vergiftung des russischen Oppositionellen, obgleich dazu viele Fragen offen sind und die russische Regierung nur aus vermeintlichen Plausibilitätsgründen gemäß der Devise: “Wer sonst?”, zum Verantwortlichen gemacht wird, sechs Personen und eine Organisation sanktionieren.

 

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass Nawalny zu einem Gegenpolitiker zu Putin aufgebaut werden soll, ähnlich wie dies mit Juan Guaidó in Venezuela geschehen ist. Kaum vorstellbar ist, dass der Kreml oder russische Geheimdienste auf Nawalny einen Mordanschlag in Deutschland ausführen würden, sofern die Vergiftung überhaupt von staatlichen Stellen angeordnet oder ausgeführt wurde. Gelegenheit wäre reichlich gewesen, Nawalny im Krankenhaus in Omsk sterben zu lassen oder ihn nicht ausfliegen zu lassen. Die Verzögerung ergab sich im Übrigen nicht nur durch die Intervention der russischen Ärzte, die ihn zunächst als transportunfähig erklärten, sondern auch durch die Crew des Rettungsflugzeugs, die erst 9 Stunden nach russischer Bewilligung von Omsk abgeflogen ist. Überdies hat Nawalny angekündigt, nach Russland zurückkehren zu wollen. Man sollte eigentlich erwarten, dass die Bundesregierung offen legt, warum Nawalny einen derart hohen Schutz genießt, den die Steuerzahler aufbringen müssen.

 

--

 

Knapp 50.000 Euro allein für Charité-Behandlung: Nawalny offenbart, wer die Kosten trägt

Der Kremlkritiker Alexej Nawalny hat auf Instagram bekannt gegeben, wer die Kosten seiner Behandlung in der Berliner Klinik „Charite” übernommen hat. Nawalny wurde mit einem Rettungsflugzeug nach Deutschland gebracht. Die dadurch entstandenen Kosten in Höhe von 79.000 Euro hat laut Nawalny der russische Unternehmer Boris Zimin übernommen.

 

1 Kommentar zu Nawalny im Schwarzwaldort Ibach Evelyn Hecht-Galinski

  1. Diese ganze Geschichte um diesen Typrn Nawalny erinnert mich stark an die sog. “Demonstrationen für Demokratie” in Hongkong, die von außen, den USA, gesteuert wurden (oder wieso trug ein Großteil der Demonsranten US-amerikanische Flaggen???). Objektive Hintergundinformationen in den deutschen Medien sind Fehlanzeige, Hauptsache gegen China, gegen Muslime und nun gegen Russland, bzw. Putin. Man musss sich in diesem Lande die Frage stellen, ob diejenigen, die sog. “Verschwörungstheorien” aufstellen oder als deren “Anhänger” von den deutschen Medien verunglimpflicht werden, nicht dienjenigen sind, welche die ganze Sache kritisch hinterfragen und vielleicht sogar auf dem richtigen Weg sind. Unsere Medien reagieren für alle ersichtlich mittlerweile auf Kritik gegenüber entsprechender Politik und Maßnahmen äußerst agressiv und gereizt (man höre sich nur die Moderatorinnen und Moderatoren des WDR an). Und wieso gelten Kritiker von Corona Maßnahmen als Corona- Leugner? Was hat Kritik mit leugnen zutun??
    Auffällig in diesem Zusammenhang ist auch, das viele Tageszeitungen entsprechend kritische Leserbriefe erst garnicht mehr veröffentlichen und somit versuchen, die öffentliche Meinung bewusst in eine Richtung zu lenken.
    Der Fall Nawalny passt da genau ins perverse Spiel, welches die Medien inzwischen spielen. Nur ist es kein Spiel, sondern bittere Realität.
    Wann bitte schön wacht unsere Gesellschaft endlich auf???

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: