• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Palästinensischer „Gandhi“ Issa Amro in Israel verurteilt Von Kathryn Shihadah 

BREAKING: “Palestinian Gandhi” Issa Amro convicted in Israel

The Israeli military court announced today its guilty verdict against Palestinian Issa Amro, in what human rights advocates have called a “campaign of persecution” against a nonviolent community organizer. On Wednesday morning, an Israeli military court handed Palestinian human rights activist Issa Amro a guilty verdict on 6 of 16 counts.

Palästinensischer „Gandhi“ Issa Amro in Israel verurteilt

Von Kathryn Shihadah

8.Januar2021

Das israelische Militärgericht verkündete heute einen Schuldspruch gegen den Palästinenser Issa Amro  in dem, was Menschenrechtsanwälte eine „Verfolgungskampagne“ gegen einen gewaltlosen Gesellschaftsorganisator genannt haben.

Am Mittwochmorgen verurteilte ein israelischer Militärgerichtshof den palästinensischen Menschenrechtsaktivisten Issa Amro  in 6 von 16 Anklagepunkten. Die Anklagen beziehen sich auf seine gewaltfreien Proteste und die Organisation gegen die israelische Besatzung.

„Middle East Eye“  berichtet, dass Amro, der von den Vereinten Nationen als „Menschenrechtsverteidiger des Jahres“ 2010 anerkannt wurde,  in 3 Anklagepunkten wegen „Teilnahme an einer Demonstration ohne Genehmigung“, in 2 Punkten wegen „Behinderung eines Soldatens“,und in 1 Punkt wegen „Körperverletzung“ verurteilt wurde.

Amnesty International hat die Anklagepunkte als „grundlos“ und als Teil der „Verfolgungskampagne“ gegen Amro charakterisiert.

Die Anklage der Behinderung bezieht sich auf einen Sitzstreik-Protest 2012;  die Beschuldigung der Körperverletzung bezieht sich auf einen Fall, der bereits geschlossen wurde, in dem er  2010 angeblich einen Soldaten geschubst hat.

Wie „If Americans Knew“ zuvor berichtete, läuft Amros Prozess seit 2016. (Ein Link, um mit Kongressabgeordneten seinetwegen Kontakt aufzunehmen, finden Sie hier (here.)

Stimmen des Friedens zum Schweigen bringen

Nach Bekanntgabe des Urteils erklärte Issa Amro: “Heute verkündete Israel, dass es den Palästinensern nicht erlaubt ist, ohne eine Genehmigung des Besatzers friedlich gegen die israelische Besatzung zu protestieren” , und fügte hinzu, “dieses Urteil ist das Militärsystem gegen den palästinensischen gewaltfreien Widerstand.”

Amros Anwältin erklärte, dass das Urteil „ein Beispiel dafür ist, wie die Gerichte benutzt werden, um die wichtigen Stimmen von Menschenrechtsverteidigern abzuschrecken“. Sie kritisierte das Militärgericht,  „lediglich ein Organ der Besetzung“ zu sein.

Ein israelischer Experte glaubt, dass das Gericht Amro aufgrund seiner Bekanntheit nur in 6 anstatt in allen 16 Punkten angeklagt hat, und erwartet eine 6-monatige Haftstrafe für jeden Verstoß – obwohl sie (alle) gleichzeitig verbüßt werden könnten.

Amros Hafttermin ist für den 8. Februar angesetzt; es wird erwartet, dass sein Anwaltsteam danach Berufung einlegen wird.

Der Schuldspruch wurde von denen, die das israelische Militärgerichtssystem verfolgen, erwartet, da es bekanntlich für palästinensische Gefangene eine Verurteilungsquote von über 99 % hat, was  zumindest teilweise auf Drohungen und Folter zurückzuführen ist, die regelmäßig angewandt werden, um Geständnisse zu erpressen, darunter auch die von Kindern.

Internationaler Druck

Amnesty International hat Druck auf Israel ausgeübt, die Anklagen gegen Amro fallen zu lassen und

seine systematischen Angriffe gegen palästinensische Aktivisten, die ihre Meinung äußern und friedlich gegen Israels langanhaltenden Militärbesetzung agieren. Solche Angriffe sind ein Verstoß gegen die freie Meinungsäußerung. Die internationale Gemeinschaft muss nun handeln, um diese Kampagne der Unterdrückung zu stoppen und alles tun, um sicherzustellen, dass Menschenrechtsverfechter und-Aktivisten in Israel und den besetzten Gebieten gegen willkürliche Eingriffe in ihre Arbeit geschützt werden.

2017 appellierten Bernie Sanders und 35 andere Kongressabgeordnete im Namen von Issa Amro an den damaligen Staatssekretär, Rex Tillerson, und baten ihn, die israelischen Führer zu drängen, die Anklagen zu überdenken.

Bernie Sanders & Issa Amro!

This week, we took Palestinian human rights defender Issa Amro to meet with Bernie Sanders. Issa spoke with Bernie about the situation on the ground in Palestine and what can be done to bring about equality and freedom. Thank Bernie for meeting with Issa. Encourage him to continue supporting Palestinian rights.

Israels Justizsystem

In israelischen Gefängnissen werden derzeit ungefähr 4.400 palästinensische politische Gefängene gehalten. Einer von zehn ist in Administrativhaft, wurde ohne Anklage inhaftiert und 160 von ihnen sind Kinder.

Mehrere Menschenrechtsorganisationen haben berichtet, dass Israels Militärgerichtssystem „gegen internationale Standards verstößt“; es inhaftiert und verurteilt alleine etwa 700 palästinensische Kinder jedes Jahr.

Israel  verhaftet routinemäßig palästinensische Aktivisten  – jedes Wochenende in palästinensischen Städten, „israelisches Militär greift in friedliche Proteste ein, öfters durch den Einsatz von Gummi ummantelte Stahlkugeln, von Tränengas und „Stinkendem Wasser“, um die Massen aufzulösen.

Die Proteste dauern nun schon jahrelang an, aufgrund von Israels drakonischer Besetzung von palästinensischem Land seit  dem Jahr1967 und der Gerechtigkeitskrise, die durch die Gründung des Staates 1948 initiiert wurde, wobei 750.000 Palästinenser vertrieben wurden und Flüchtlinge wurden.

Kathryn Shihadah ist Redakteurin von „If Americans Knew“ . Sie hat auch einen Block unter Palestine Home. Übersetzt mit Deepl.com

 

Widerstand wird zu Pflicht, wo Besatzung zu Recht wird!

Israeli forces arrest popular Palestinian protester

Israeli forces in the occupied West Bank have arrested Saied Armeh, a Palestinian man whose images while confronting Israeli soldiers in a protest turned him into a social media sensation last week

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: