• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Tatsachen über Israel von Thomas E. Eppinger Wiener Zeitung

https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2078841-Tatsachen-ueber-Israel.html

Großen Dank für diesen phantastischen Kommentar von Thomas E. Eppinger, der in jeder deutschen Zeitung übernommen, zur Pflichtlektüre gehören sollte

Palästinensische Arbeiter passieren den Kontrollpunkt Tarqumia nördlich von Hebron. © afp/Hazem Bader

 

zitate aus dem Artikel, bitte unbedingt in der Wiener Zeitung lesen

Fazit: Der vor wenigen Jahren erfundene, verleumderische Begriff “Israel-bezogener Antisemitismus” wird durch den real existierenden “Palästina-bezogenen Antiarabismus”, wie ihn der israelische Staat tagtäglich und zielbewusst praktiziert, ad absurdum geführt.

 

“Die Palästinenser” werden
als “Terroristen” abqualifiziert

Aber es ist typisch für die Hetzpropaganda der herrschenden israelischen Administration, “die Palästinenser” (so sie überhaupt erwähnt werden) möglichst als “Terroristen” und gewalttätige “Islamisten” abzuqualifizieren und damit als Volk mit dem ihm zustehenden Selbstbestimmungsrecht zu delegitimieren, um es “aus Sicherheitsgründen” mittels hunderter Checkpoints quer durch Palästina niederhalten zu können. Gleichzeitig wird die langjährige gewaltfreie Friedensbewegung in der palästinensischen Zivilgesellschaft verschwiegen wie auch die Tatsache, dass immer noch ein nicht zu vernachlässigender Prozentsatz der Bevölkerung traditionell christlich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: