Türkei-Wahlen: Diaspora strömt zur Stichwahl an die Urnen

 

Ich vertraue auf die Weisheit der türkischen Wähler in Deutschland, die sicher keinen rassistischen Walkamp,f ausgetragen auf dem Rücken wählen und unterstützen. Evelyn Hecht-Galinski

Turkey elections: Diaspora flock to polls for runoff

Turkish citizens living abroad have begun voting in the second round of the country’s presidential election, an unprecedented situation after neither President Recep Tayyip Erdogan nor Kemal Kilicdaroglu was able to poll more than 50 percent in the first round last week.

In Kuwait lebende türkische Staatsangehörige geben am 20. Mai 2023 in Kuwait-Stadt ihre Stimmen für die zweite Runde der türkischen Präsidentschaftswahlen ab (AFP)

Türkei-Wahlen: Diaspora strömt zur Stichwahl an die Urnen
Im Ausland lebende Staatsangehörige können bis zum 24. Mai an der beispiellosen zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen teilnehmen

Von MEE-Mitarbeitern
20. Mai 2023

Die im Ausland lebenden türkischen Staatsbürger haben mit der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen begonnen – eine beispiellose Situation, nachdem weder Präsident Recep Tayyip Erdogan noch Kemal Kilicdaroglu in der ersten Runde letzte Woche mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten hatten.

Rund 3,4 Millionen Türken sind international wahlberechtigt – allein 1,5 Millionen in Deutschland – und können vom 20. bis 24. Mai wählen.

Der Rest der 64 Millionen Wahlberechtigten wird am 28. Mai in einer heiß umkämpften Wahl seine Stimme abgeben können.

Filmaufnahmen und Fotos aus behelfsmäßigen Wahllokalen auf der ganzen Welt zeigen, dass viele Menschen Schlange stehen, um zu wählen.

In einem Video auf seinem Twitter-Feed forderte Kilicdaroglu, der Kandidat der oppositionellen Nationalen Allianz, die im Ausland lebenden Türken auf, ihre Stimme abzugeben.

“Wo auch immer Sie sich in der Welt befinden, der Gang zur Wahlurne bei dieser Wahl ist eine nationale Pflicht”, sagte er.

Übersetzung: Deutschland. 08:00 Uhr morgens. Wahllokal. Die Türken in Deutschland haben sich vorgenommen, am 28. Mai Herrn Kemal zu wählen.

Am Sonntagabend erhielt Kilicdaroglu 44,96 Prozent der Stimmen, während Erdogan, der Chef der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP), 49,4 Prozent der Stimmen erhielt, 0,6 Prozentpunkte weniger als der Gesamtsieg.

Ein dritter Kandidat, der Nationalist Sinan Ogan, erhielt 5,17 Prozent der Stimmen, und es wird erwartet, dass sowohl Kilicdaroglu als auch Erdogan in den Verhandlungen in dieser Woche um seine Unterstützung werben werden.

Kilicdaroglu hat in den letzten Tagen seine nationalistische Rhetorik verschärft und versprochen, im Falle seiner Wahl “10 Millionen” Migranten aus dem Land zu vertreiben.

In einer öffentlichen Rede am Donnerstag kritisierte er die Einwanderungspolitik Erdogans.

“Erdogan, Sie haben die Grenzen und die Ehre des Landes nicht geschützt”, sagte er.

“Sie haben absichtlich mehr als 10 Millionen Flüchtlinge in dieses Land gebracht… sobald ich an die Macht komme, werde ich alle Flüchtlinge nach Hause schicken.”

Ogan erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, er werde Kilicdaroglu bei der Stichwahl unterstützen, “wenn er sich bereit erklärt, einer pro-kurdischen Partei keine Zugeständnisse zu machen”.

Eine Distanzierung von den kurdischen Wählern wäre für Kilicdaroglu, der in den kurdisch dominierten Städten stark gewonnen hat, jedoch verheerend.

Sowohl Kilicdaroglu als auch Binali Yildirim von der AKP, ein ehemaliger Ministerpräsident und Ex-AKP-Vorsitzender, sollen nach der Wahl mit Ogan telefoniert haben.

Ultranationalistische Politiker, die sowohl in der Regierung als auch im Oppositionsbündnis und bei den Unabhängigen vertreten sind, haben die Ausweisung der fast vier Millionen Syrer aus dem Land zu ihrer Hauptforderung gemacht. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: