• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

US-Wahlen 2020: Biden gewinnt Rennen um das Weiße Haus  Trump-protestiert Von Ali Harb

 

Nach diesem  Trump Albtraum kann es nur besser werden! Man wird Joe Biden an seinen Versprechungen messen. Dazulernen ist ja kein Fehler und nicht unmöglich.

US elections 2020: Biden wins race for White House as Trump protests

Democratic candidate Joe Biden has won the US presidential election, defeating President Donald Trump, whose first term in the White House was defined by divisive rhetoric and an erratic foreign policy. Biden was projected by CNN and AP and other major news outlets, including the right leaning Fox News, as the winner of Pennsylvania on Saturday, taking a majority of the electoral college votes needed to secure the presidency.

Harris, die Tochter von Immigranten, wird Amerikas erste schwarze Vizepräsidentin und die erste Vizepräsidentin südasiatischer Abstammung (AFP)
Von Ali Harb


US-Wahlen 2020: Biden gewinnt Rennen um das Weiße Haus  Trump-protestiert

Von Ali Harb
Joe Biden prognostiziert, die Mehrheit der Stimmen im Wahlkollegium zu sichern, da Trump den Wahlausgang ablehnt
Harris, die Tochter von Immigranten, wird Amerikas erste schwarze Vizepräsidentin und die erste Vizepräsidentin südasiatischer Abstammung (AFP)
Von Ali Harb
in Dearborn, Michigan
7. November 2020

Der demokratische Kandidat Joe Biden hat die US-Präsidentschaftswahlen gewonnen und damit Präsident Donald Trump besiegt, dessen erste Amtszeit im Weißen Haus von spalterischer Rhetorik und einer erratischen Außenpolitik geprägt war.

Biden wurde von CNN und AP und anderen großen Nachrichtensendern, einschließlich der rechtsgerichteten Fox News, als Sieger von Pennsylvania am Samstag projiziert, wobei er die Mehrheit der Stimmen des Wahlkollegiums erhielt, die zur Sicherung der Präsidentschaft erforderlich sind.

In Bemerkungen am Freitagabend hatte Biden seinen Sieg vorhergesagt, aber nicht erklärt.

“Die Zahlen sagen uns … es ist eine klare und überzeugende Geschichte: Wir werden dieses Rennen gewinnen”, sagte Biden aus seinem Heimatstaat Delaware und fügte hinzu, dass er und sein Vizekandidat Kamala Harris sich bereits mit Experten trafen, als sie sich auf den Amtsantritt am 20. Januar vorbereiteten.

Harris, die Tochter von Immigranten, wird Amerikas erste Vizepräsidentin, die erste schwarze Vizepräsidentin und die erste Vizepräsidentin südasiatischer Abstammung sein.

“Der Alptraum ist vorbei”, sagte Abed Ayoub, juristischer Direktor des amerikanisch-arabischen Antidiskriminierungskomitees (ADC). “Für Muslime, Araber, Schwarze, Braune, Einwanderer – es waren lange vier Jahre.

Ayoub sagte dem MEE, dass die farbigen US-Gemeinschaften in täglicher Angst davor leben, was Trump als nächstes tun könnte. “Das bringt uns wieder in die Lage, uns auf die wichtigen Themen zu konzentrieren und gleichzeitig zu wissen, dass wir einen Präsidenten haben, der uns als Teil dieses Landes betrachtet.
Trump verspricht, weiterzumachen

Kurz nach der Bekanntgabe von Bidens Sieg sagte Trump, dass der gewählte Präsident “sich beeilte, sich fälschlicherweise als Sieger auszugeben”, und gelobte, die Anfechtung der Wahlergebnisse voranzutreiben.

“Ab Montag wird unsere Kampagne damit beginnen, unseren Fall vor Gericht zu verfolgen, um sicherzustellen, dass die Wahlgesetze in vollem Umfang eingehalten werden und der rechtmäßige Gewinner seinen Platz einnimmt”, sagte er in einer Erklärung.

Trump hat die Legitimität der Wahl angezweifelt und die Ergebnisse in Staaten angefochten, die er verloren hat, wobei er grundlos behauptete, er habe an Orten gewonnen, die nach Biden gingen oder wo die Auszählung noch im Gange war.

“ICH HABE DIESE WAHL GEWONNEN, MIT GROßEM ABSTAND!” Trump schrieb in einem All-Caps-Tweet weniger als eine Stunde, bevor das Rennen für Biden ausgerufen wurde.
Die US-Präsidentschaftswahl wird in fünf Fragen erklärt

Trump veröffentlichte am Freitag auch eine Erklärung, in der er die Demokraten beschuldigte, gegen die “Grundprinzipien” zu verstoßen, wonach nur legale Stimmen zählen sollten.

“Wir werden diesen Prozess durch jeden Aspekt des Gesetzes verfolgen, um zu garantieren, dass das amerikanische Volk Vertrauen in unsere Regierung hat”, sagte Trump.

“Ich werde niemals aufgeben, für Sie und unsere Nation zu kämpfen.”

Der Präsident hatte am Donnerstag fälschlicherweise behauptet, dass die Demokraten mit zügellosem Wahlbetrug versuchten, die Wahl zu “stehlen”. “Wenn Sie die legalen Stimmen zählen, gewinne ich leicht”, sagte Trump. “Wenn Sie die illegalen Stimmen zählen, können sie versuchen, uns die Wahl zu “stehlen”.

Die ersten Ergebnisse der Wahl vom Dienstag hatten gezeigt, dass Trump in mehreren Schlüsselstaaten führend war, aber 2020 gab es wegen des Ausbruchs der Coronavirus-Pandemie eine noch nie dagewesene Zahl von Briefwahlen – die tendenziell zugunsten von Biden ausfielen.

Als die Auszählung der Abwesenheitsstimmen begann, gewann Biden einen Vorsprung in Michigan und Wisconsin, zwei Staaten, die er schließlich gewann.

Die Wahl brach den modernen Wahlbeteiligungsrekord: Rund 160 Millionen Menschen – schätzungsweise mehr als 66 Prozent der registrierten Wähler – nahmen an der Wahl teil.
Biden ruft zur Einheit auf

Am frühen Donnerstag schien die Biden-Kampagne die Proteste von Trump abzuweisen.  “Die Regierung der Vereinigten Staaten ist durchaus in der Lage, Eindringlinge aus dem Weißen Haus zu eskortieren”, sagte ein Sprecher der Kampagne in einer Erklärung.

Anfang dieser Woche sandte Biden eine Botschaft der Einheit an die Wähler, in der er sagte, dass er als Präsident aller Amerikaner regieren werde.

“Wir führen den Wahlkampf als Demokrat, aber ich werde als amerikanischer Präsident den Präsidenten regieren”, sagte Biden am Mittwoch.

“Die Präsidentschaft selbst ist keine parteiische Institution. Es ist das einzige Amt in dieser Nation, das alle repräsentiert. Sie verlangt eine Fürsorgepflicht für alle Amerikaner. Das ist genau das, was ich tun werde.”
Wie auch immer die Wahlen in den USA ausgehen, die weiße Vorherrschaft hat gewonnen, sagen Aktivisten
Lesen Sie mehr “

Er forderte die Amerikaner auch auf, die “harte Rhetorik” loszulassen und “die Temperatur zu senken”, um trotz ihrer Differenzen freundschaftlich zu bleiben.

Aber es ist offensichtlich, dass der Machtwechsel die Einheit nicht beflügeln wird.

Trump lehnt bereits das Wahlergebnis ab und strebt rechtliche Schritte an, um es in Frage zu stellen.

“Wir denken, dass es eine Menge Rechtsstreitigkeiten geben wird, weil wir nicht zulassen können, dass eine Wahl auf diese Weise gestohlen wird”, sagte Trump am Donnerstag.

Demokraten haben die Infragestellung von Wahlergebnissen als Angriff auf die amerikanische Demokratie bezeichnet, und Biden schlug in seiner Rede am Mittwoch an dieser Front einen trotzigen Ton an. “Jede Stimme muss gezählt werden. Niemand wird uns unsere Demokratie wegnehmen – nicht jetzt und niemals”, sagte er.
Wer ist Joe Biden?

Biden, 77, ist ein altgedienter US-Politiker, der als Vizepräsident in der Regierung von Barack Obama tätig war. Er wird der älteste Präsident sein, der an seinem Amtsantritt gewählt wird.

Er wurde 1972 erstmals in den US-Senat im Ostküstenstaat Delaware gewählt, nachdem er seine politische Karriere als Mitglied eines Grafschaftsrates begonnen hatte. Im Senat saß und präsidierte er in verschiedenen mächtigen Ausschüssen.

Bevor er zum Vizepräsidenten gewählt wurde, war er Vorsitzender des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen.
A Who’s Who von Joe Bidens außenpolitischem Team
Lesen Sie mehr ”

Er kandidierte 1988 und 2008 erfolglos für das Präsidentenamt, entschied sich aber gegen eine Kandidatur für das Weiße Haus im Jahr 2016.

In seinem persönlichen Leben hat Biden lebensentscheidende Tragödien erlebt. Im Jahr 1972 verlor er seine Frau und seine Tochter bei einem Autounfall. Sein Sohn, Beau, starb 2015 an Krebs.

Auf der diesjährigen Wahlkampftour hat er seine Trauer zum Ausdruck gebracht, um sein Mitgefühl mit den Amerikanern zum Ausdruck zu bringen, die mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen haben. Er präsentierte sich als ein Einiger, der versucht, die Spaltungen des Landes, die unter Trump in den Vordergrund traten, zu heilen.

Außenpolitisch ein Falke und innenpolitisch zentriert, vertritt Biden die alte Garde der Demokratischen Partei.

Er gewann die Nominierung der Partei gegen eine aufkeimende fortschrittliche Bewegung, die hinter Senator Bernie Sanders stand.

Biden verlor die ersten drei Vorwahlen, bevor er South Carolina gewann und die Unterstützung praktisch aller erhielt, die die Nominierung anstrebten, um Sanders schließlich zu besiegen.
Biden über den Nahen Osten

Der designierte Präsident ist ein entschiedener Befürworter Israels und hat sich selbst wiederholt als Zionist bezeichnet.

In dieser Wahlsaison hat er die Forderungen der Progressiven nach einer Konditionierung der US-Militärhilfe für Israel zurückgewiesen und gelobt, die jährliche Hilfe in Höhe von 3,8 Milliarden Dollar unabhängig von allem, was die israelische Regierung tun könnte, fortzusetzen.
Einige führende Politiker des Nahen Ostens haben ein großes Interesse an den US-Wahlen
Lesen Sie mehr ”

Dennoch hat er Israels Pläne verurteilt, große Teile des Westjordanlands zu annektieren, und in einem den arabisch-amerikanischen Gemeinschaften vorgelegten Plan, der Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, verpflichtete er sich, “sich dafür einzusetzen, dass Palästinenser und Israelis gleichermaßen in den Genuss von Freiheit, Sicherheit, Wohlstand und Demokratie kommen”.

Biden stimmte 2002 für den Irak-Krieg, doch seitdem hat er sich von dieser Entscheidung distanziert und seine Bemühungen um den Abzug der US-Truppen aus dem Irak als Vizepräsident angeführt.

Der designierte Präsident hat einige seiner außenpolitischen Positionen geändert, während er sich um die Präsidentschaft in diesem Jahr bemühte, darunter eine harte Haltung gegenüber Saudi-Arabien, die Verpflichtung, den von Riad geführten Krieg im Jemen zu beenden, und eine Neubewertung der Beziehungen zum Königreich.

Der ehemalige Vizepräsident hat auch zugesagt, wieder in das Atomabkommen mit dem Iran einzusteigen, wenn Teheran das Abkommen wieder vollständig einhält.

Der multilaterale Pakt, der 2018 von Trump gekündigt wurde, sah vor, dass der Iran sein Atomprogramm im Austausch gegen die Aufhebung der Sanktionen gegen seine Wirtschaft zurückschraubt.
Einsatz für Araber und Muslime

Bidens Kampagne unternahm beispiellose Anstrengungen, um sowohl die arabische als auch die muslimische Gemeinschaft zu erreichen, sah sich aber immer noch mit Rückschlägen von Befürwortern konfrontiert, die behaupteten, sie habe nicht genug getan, um politische Fragen im Zusammenhang mit dem palästinensisch-israelischen Konflikt anzusprechen.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte der ehemalige Vizepräsident einen Plan für muslimische Amerikaner und eine separate Plattform für arabische Amerikaner, in dem er schwor, Trumps “muslimisches Verbot” an seinem ersten Tag im Amt aufzuheben, das Programm zur Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus (CVE) zu beenden und die Unterstützung der USA für den Krieg der von den Saudis geführten Koalition im Jemen einzustellen.

Die arabischen und muslimischen Wähler schienen diese Bemühungen zu belohnen und stimmten in großer Zahl in Schlüsselstaaten, darunter auch in Michigan, für die Demokraten.
Joe Bidens Plan für die arabischen Amerikaner: Sechs Imbissbuden

Befürworter der Gemeinschaft haben gefordert, Biden zu wählen, um Trump zu besiegen, und dann den neuen Präsidenten zur Rechenschaft zu ziehen.

In Dearborn, Michigan, einem Vorort von Detroit, der als Hauptstadt des arabischen Amerikas bekannt ist, stieg die Wahlbeteiligung, wobei die Wähler mit überwältigender Mehrheit für Biden sprachen. Der ehemalige Vizepräsident erhielt in der Stadt etwa 30.000 Stimmen, verglichen mit 13.000 für Trump.

Der dearborner Politikberater Hussein Dabajeh sagte gegenüber dem MEE, dass die Gemeinde sich dafür einsetze, Trumps Präsidentschaft zu beenden.

“Die Gemeinde kam und sagte: Wissen Sie was, Biden mag nicht der perfekte Kandidat sein, aber wir müssen Trump aus dem Amt bringen”, sagte Dabajeh dem MEE.

Er fügte hinzu, dass der Aktivismus nicht mit der Präsidentschaft Bidens enden werde, da die arabischen Amerikaner den neuen Präsidenten für die Versprechen, die er ihnen gegeben habe, zur Rechenschaft ziehen würden.

“Unsere Gemeinschaft ist in einer Weise gereift, in der wir verstehen, dass es nicht mehr darum geht, Fotos mit diesen gewählten Amtsträgern zu machen, auch wenn es sich um den Präsidenten handelt.

Sirene Abou-Chakra, eine Organisatorin mit arabischen Amerikanern für Biden, eine Gruppe, die sich dafür einsetzte, dass der demokratische Kandidat zur Wahl gestellt wird, sagte, dass die Befürworter der Gemeinschaft ihren Aktivismus fortsetzen werden, um sicherzustellen, dass die neue Regierung ihr “Ende der Abmachung” einhält.

Abou-Chakra sagte, dass die arabische Abstimmung im ganzen Land, und insbesondere in Michigan, ihre Bedeutung für jede Kampagne bewiesen habe.

Vorerst jedoch, so Abou-Chakra, habe die Nachricht von Bidens Sieg die Ängste, die mit dem Sieg von Trump im Jahr 2016 einhergingen, zerstreut.

“Ich habe das Gefühl, dass ich zum ersten Mal seit vier Jahren wieder ausatmen kann”. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: