USA: Ölproduzenten-Länder verbünden sich mit Russland

USA: Ölproduzenten-Länder verbünden sich mit Russland

Die Ölallianz OPEC+ unter Führung von Saudi-Arabien und Russland hat eine drastische Kürzung der Ölförderung beschlossen. Als Reaktion darauf bezeichnete das Weiße Haus diese jüngste Entscheidung als einen Fehler.

USA: Ölproduzenten-Länder verbünden sich mit Russland

 

Die Ölallianz OPEC+ unter Führung von Saudi-Arabien und Russland hat eine drastische Kürzung der Ölförderung beschlossen. Als Reaktion darauf bezeichnete das Weiße Haus diese jüngste Entscheidung als einen Fehler.
USA: Ölproduzenten-Länder verbünden sich mit RusslandQuelle: AFP © Vladimir Simicek

Die US-Regierung bezeichnete die Entscheidung der Öl-Allianz OPEC+, die Ölproduktion zurückzufahren, als “kurzsichtig” und einen “Fehler”. Präsident Joe Biden sei darüber enttäuscht, erklärten dessen Sicherheitsberater Jake Sullivan und der Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates im Weißen Haus, Brian Deese. In einer Zeit, in der die Aufrechterhaltung der weltweiten Energieversorgung von größter Bedeutung sei, werde sich diese jüngste Entscheidung besonders negativ auf Staaten mit niedrigem und mittlerem Einkommen auswirken.

Bei dem jüngsten Treffen der Gruppe OPEC+ in Wien wurde eine Kürzung der Ölproduktion für den Monat November um zwei Millionen Barrel (Fass zu 159 Liter) am Tag beschlossen. Mit dabei war auch Russlands stellvertretender Ministerpräsident Alexander Nowak. Schon Anfang September hatten die Ölstaaten für Oktober eine Kürzung der Ölproduktion um 100.000 Barrel am Tag beschlossen.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, nannte die Drosselung der Ölproduktion einen “Fehler”. Die Ölallianz habe eine Entscheidung getroffen, die nur dem eigenen Interesse diene.

“Es ist klar, dass sich OPEC+ mit der heutigen Ankündigung mit Russland verbündet”, sagte Jean-Pierre weiter.

US-Senator Chris Murphy sagte, die OPEC+-Entscheidung vom Mittwoch sollte zu einer “umfassenden Neubewertung der US-Allianz mit Saudi-Arabien” führen.

“Sagen Sie mir, wo der kriegerische Akt liegt”, sagte der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman auf einer Pressekonferenz am Sitz der OPEC in Wien auf die Frage, ob die Kürzung die Beziehungen zu den USA belasten würde. Der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al Mazroui, erklärte, die Produktionskürzung sei “technisch und nicht politisch”.

Die OPEC und ihre von Russland geführten Bündnispartner stehen offenbar trotz des Ukraine-Krieges Seite an Seite, um Preissenkungen beim Öl zu verhindern. Zur OPEC+ gehören neben den Staaten der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) auch weitere Produzenten wie Russland.

Mehr zum ThemaFörderkürzung bei OPEC+ und bisher kein Atomdeal mit Iran: Europa ist der große Verlierer

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: